Erlenbacher Juniorinnen sind Deutsche Vizemeister

v.l. Ronja Zahn, Melissa Zörner
Ihr Können auf dem Kunstrad hat das Duett aus Erlenbach, bestehend aus Ronja Zahn und Melissa Zörner, in den vergangenen Wochen bei regionalen und überregionalen Wettkämpfen mehrfach bewiesen. Doch der große Höhepunkt der Saison stand ihnen noch bevor. Am vergangenen Sonntag war es dann soweit und so machten sich Trainer Harald Weiß, mit Ronja, Melissa und familiärer Unterstützung auf den Weg nach Köln-Porz/Finkenberg, zu den Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport. „Die mentale Vorbereitung ist das A&O bei einem solch wichtigen Wettkampf. Wenn der Trainer Ruhe bewahrt, sind die Sportlerinnen ebenfalls entspannter und meistens weniger nervös“, so Weiß. Er greift dabei auf jahrelange Trainererfahrung im Kunstradsport zurück und hat dabei auch die mehrfachen Weltmeistinnern Ingelfinger/Knaack gecoacht. Ronja und Melissa starteten mit der geübten Kür und einer eingereichten Schwierigkeit von 108,40 Punkten von Rang 5. Beginnend jeweils auf dem eigenen Kunstrad, zeigten sie als nahezu perfekte Drehungen, Steigerübungen und Stände. Nach 2 Minuten 30 dann der Wechsel auf ein Rad, die Ergebnistafel zeigt immer noch 104,30 Punkte an, ein super Zwischenstand. Und auch jetzt behalten Sie die Beiden die Nerven. Ronja auf dem Lenker, Melissa auf dem Sattel stehend, voll konzentriert. Dann der anstrengende Schlussakt, Melissa steigt in den Schultersitz auf Ronja. Sie wird nun die letzten Übungen mit doppelter Belastung zu Ende fahren müssen. Spätestens jetzt macht sich das monatelange Konditionstraining bezahlt. Zahn / Zörner absolvieren das Schlussbild, Steuerrohrsteiger/Schultersitz rückwärts, mit einem lächeln und gleichzeitig hoffungsvollen Blick Richtung Ergebnistafel. Nach einem kurzen Moment dann die Bestätigung der Jury, 101,64 Punkte. Ob es das Top Ergebnis des 2er vom RSV Concordia Erlenbach war oder eine nicht so optimale Wettkampfvorbereitung, kann man leider nicht sagen. Aber die Konkurrentinnen hielten dem Druck der Deutschen Meisterschaft nicht stand. Reihenweise Abwertungen und Stürze - und so kletterten Ronja und Melissa Platz um Platz nach vorne. Auch die nahezu ungeschlagenen Favoritinnen vom RV Lottstetten hatten massiven Punktabzug, konnten sich letztlich mit nur 0,87 Punkten vor den Erlenbacherinnen halten und somit die Goldmedaille verteidigen. Für Ronja und Melissa ist der Titel „Deutscher Vizemeister“ trotzdem ein riesen Erfolg und lässt für die nächste Saison, Luft nach oben. Wir gratulieren recht herzlich zu diesem tollen Ergebnis.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.