Bewässerung der Innenstadt

Zum Abschluss gab es mit dem BUGA-Zwerg Karl und dem Löschzug II ein Gruppenbild
Traditionell geht die Abteilung Möckmühl bei ihren beiden August-Übungen der Löschzüge I und II auf die Jagst zum Aufbau von Ölsperren. Da aber auch in diesem Jahr seit Wochen Hitze und Trockenheit im Jagsttal herrschen, sollten diesesmal die zwei unter der Landesstraße verlegten Löschwasserleitungen für die Innenstadt getestet werden. Das dabei an zwei Saugstellen der Jagst entnommene Wasser sollte als Gießwasser für die durstenden Anlagen an der Stadtmauer, in der Innenstadt sowie bei der Kirche dienen. Hierzu setzte der Gerätewagen Transport zwei Tragkraftspritzen ab, welche das "Löschwasser" durch die Leerrohre in die Innenstadt förderten. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug baute einen Löschangriff beim Kinderspielplatz „Seegarten“ auf und wässerte die dortige Anlage ausgiebig. Das Tanklöschfahrzeug war am Jagsttor platziert, auch hier war zunächst der schöne Blumenschmuck entlang der Stadtmauer Nutznießer der Übung. Weiterhin wurde von diesem Fahrzeug eine Schlauchleitung in die Innenstadt gelegt, wo die Drehleiter aufgebaut war und die Anlage sowie drei mächtige Lindenbäume unterhalb der Kirche ausgiebig wässerte. Die Besatzung des Einsatzleitwagen koordinierte und überwachte den jeweiligen Übungsablauf an den beiden Freitagabenden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.