Jugendskiausfahrt

Jugendskiausfahrt
Am 04. und 05. Februar ging es für den Skiclub zur alljährlichen Jugenskiausfahrt ins wunderschöne Montafon. Mit den vielen verschiedenen Pisten, von wunderschönen blauen leichte bis hin zu anspruchsvollen unpräparierten schwarzen Skorpions Routen, versprach das Wochenende für jedermann einzigartig zu werden.
Drei Uhr in der Früh ging es für 24 Jugendliche und 2 Betreuer los. Man erwartet müde und verschlafene Augen, doch weit gefehlt! Erwartungsvoll und voller Vorfreude steigen die Jungs und Mädels in den Bus ein. Durchgemacht haben die meisten, wollten oder konnten bisher nicht schlafen, doch das war bald vorbei und eine schläfrige Stille kehrte im Bus ein.
Nach einer recht kurzen Nacht, kamen wir dann sehr früh im Skigebiet an und das Gewusel setze ein. Wo sind meine Ski? Was brauch ich auf der Hütte? Was lasse ich im Bus? Wo bekomme ich einen Skipass her? Ich muss aufs Klo! Wenn alles geklärt, gefunden und verstaut war, ging es endlich los. Die Gondel brachte uns erstmal auf den Berg, um dann mit unseren gepackten Rucksäcken auf unsere Unterkunft die Wormser Hütte (auf ca. 2200m Höhe) abzufahren. Für manche von uns ein ganz neues Erlebnis: Schlafen auf dem Berg und am nächsten Morgen die Ersten sein, die frische Spuren in den Schnee ziehen - einfach toll!
Alle waren begeistert, naja nicht ganz: Die letzte Schritte mussten wir im Stöckeln, laufen oder gehen erklimmen, da die Hütte auf einem kleinen Hügel liegt der einfach nicht mit Schwung zu erreichen war. Schnell wurden die Rucksäcke im Skischuhraum verstaut und schon ging es los mit dem Skifahren! Die Jugendliche welche 14 Jahre und älter waren durften in ihren eigenen Kleingruppen das Skigebiet Silvretta Montafon unsicher machen. Die Gruppen bildeten sich bereits aus den Vorjahren oder morgens spontan im Bus. Alle anderen durften mit den Betreuern vorlieb nehmen und mit ihnen gemeinsam das Skigebiet erkunden.
Nach einem ersten aufregenden Skitag wurden wir auf der Wormser Hütte mit einem leckeren drei Gängen Menü verwöhnt, um uns auch schon bald mit vollem Magen in unseren Schlafsack zu kuscheln. Geschlafen wurde direkt unter dem Dach in einem großen Matratzenlager, wem es zu laut war für den gab es Ohrenstöpsel, doch die waren kaum von Nöten da alle geschafft und fertig bereits um 23 Uhr geschlafen hatten. Ausgeschlafen und Fit musste am nächsten morgen früh gepackt werden, damit die Rucksäcke pünktlich zur Abfahrt um 8.15 Uhr auf dem Anhänger lagen, welche für uns zur Bergstation der Gondel transportiert wurden. Ein schnelles Frühstück, noch ein Gruppenbild und schon konnte man gemeinsam die ersten Spuren im Schnee ziehen.
Ein echtes Highlight war die Hochjochtotale, die Talabfahrt von ganz oben vom Berg bis ins Tal hinunter. Man legte in kürzester Zeit 11 Pistenkilometer zurück und ca. 1500 Höhenmeter, wenn auch nicht immer nur bergab, der ein oder andere auch mal bergauf. Doch der Tag ging, wie der zu vorige Tag, viel zu schnell vorüber und schon bald fand man sich im Bus auf der Heimfahrt wieder. Ein letzte Stopp beim MC-Donald und ein Kuchen zum Nachtisch trennten uns nur noch von der Heimat. Alles in allem war es ein gelungenes Wochenende mit viel Spaß, Freude und Skifahrvergnügen.
Bedanken wollen wir uns bei den fleißigen Kuchenspenden und den tollen Pisten vor Ort. Das Wetter nicht ganz perfekt aber so waren die Pisten nicht überfüllt. Auf ein Neues im nächsten Jahr!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.