Bundesgartenschau braucht Emotionen

Hanspeter Faas sprach über die Bedeutung von Emotionen bei Bundesgartenschauen.
Heilbronn: BUGA Heilbronn 2019 | Zum zweiten Mal seit seiner Gründung traf sich der Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn zum Dämmerschoppen, einem exklusiven Informationsforum für alle Vereinsmitglieder. Etwa 70 der knapp 200 Freunde hörten im Heilbronner Ratskeller mit großem Interesse den Ausführungen von Bundesgartenschau-Geschäftsführer Hanspeter Faas zu, der über die emotionale Seite von Ausstellungen sprach. „Emotionen sind unerlässlich für den Erfolg von Gartenschauen“, sagte er. Wer einen fröhlichen und schönen Tag auf der Bundesgartenschau erlebt habe, fahre mit positiven Gefühlen nach Hause. Vielleicht nehme er sich sogar vor, Heilbronn bald wieder zu besuchen, um die Stadt besser kennenzulernen. Ganz wichtig sei, dass alle an der Bundesgartenschau Beteiligten mit Herzblut dabei sind. „Besucher spüren das“, sagte Faas. Auch die Begeisterung der Bevölkerung übertrage sich und wirke bis über das Ende der Bundesgartenschau hinaus. Eine wesentliche Rolle spiele dabei der Freundeskreis: „Die Freunde sind das Herz einer Gartenschau“, sagte Faas.
Oliver Toellner, Leiter Planungund Ausstellungskonzeption, stellte den aktuellen Stand der Pläne vor. Anschließend wurden ausführlich Fragen beantwortet. Der Dämmerschoppen findet regelmäßig statt mit Themen rund um die Bundesgartenschau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.