Der Schwabe und sein Humor

Februar ist die Zeit des Karnevals und so hatten die Damen des Netzwerks Haushalt Dieter Nising, Pfarrer i. R. zum Literarischen Frühstück eingeladen. Wer allerdingsglaubte, Pfarrer Nising würde lustige Schwabengeschichten oder flotte Schwabensprüche zum Besten geben, der wurde enttäuscht. Pfarrer Nising versuchte besonderen Eigenschaften der Schwaben auf den Grund zu gehen und erklärte dies vor dem geschichtlichen Hiontergrund. Der Humor der Schwaben ist nicht vergleichbar mit den fröhlichen extrovertierten Rheinländern, der Schwabe ist eher zurückhaltend, sehr vorsichtig und der Humor ist oft mehr nach innen gewandt. Wären Adam und Eva Schwaben gewesen die hätten den Apfel nicht gegessen sondern gemostet. Im Mittelalter waren die Schwaben eines der schlausten, tapfersten und lustigsten Völker. Unter Herzog Ulrich hatten die einst so lustigen Schwaben nichts mehr zu lachen, denn er erhöhte kräftig die Steuern, enteignete in der Reforamtion die kath. Kirche und verwendete das Geld für seinen Hofstaat. Im 19. Jhd. flohen ca. 1 Mio Schwaben vor Hungernot nach Amerika. Der strenge Lutherische Glaube erlaubte nicht allzuviel Fröhlichkeit. So wurden viele Schwaben recht zurückhaltend. Mit ein paar humorigen Schwabensprüchen erfreute Pfarrer Nissing am Ende doch noch die Zuhörer. UMB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.