Kirchenkonzert der Harmonika-Vereinigung Böckingen am 29. Januar 2017 in der Heilig-Kreuz-Kirche

  Unter der Leitung von Rosemarie Dangel luden die Orchesterspieler der Harmonika- Vereinigung Böckingen am 29. Januar zum Konzert in die Heilig-Kreuz-Kirche ein.

Unter dem Motto „Wir machen uns auf den Weg“ eröffnete das Ensemble das Konzert mit einem Ausflug in die Barockzeit und Georg Friedrich Händel’s „Arrival of the Queen of Sheba“. Das Stück mit seinen majestätischen Klängen war ein grandioser Start in eine Klangreise über die Klassik bis hin zur Moderne.
Eindrucksvoll gestaltete sich das „Abendlied“ mit der Klarinette von Joachim Kühnle und zeigte einmal mehr das harmonische Zusammenspiel zwischen Akkordeon und Holzblasinstrument, das Matthias Anton und Hans-Günther Kölz so hervorragend praktizieren.
Mit einer stimmungsvollen Hommage an den im November 2016 verstorbenen Leonhard Cohen erwiesen die Spieler dem Kanadier mit „Halleluja“ alle Ehre und boten Sibylle Baumbach’s Sopran die herrlichsten Möglichkeiten die Bandbreite ihrer Stimme unter Beweis zu Stellen.
Das Stück „You Raise Me up“ ist eine Komposition aus dem Jahre 2001 des Norwegers Rolf Lovland. Den wunderschönen Text von Brendan Graham, dargebracht wieder vom glockenklaren Sopran, und ein dynamischer Tastenzauber, machten daraus ein modernes Evergreen mit Popsong-Charakter.
„Inspirations“ ist ein Stück über die spannungsgeladene Beziehung zwischen zwei Menschen. Hans-Günther Kölz dachte dabei wohl an seine Frau Sabine. In Anlehnung an ihren Namenszug dominieren die Noten b, a und es. Auf hohem spielerischem Niveau temporeich dargebracht vom Orchester der Harmonika-Vereinigung Böckingen mit der hervorragenden musikalisch eingängigen Interpretation von Rosemarie Dangel ein wahrer Ohrenschmaus.
Wer kennt nicht das Streichorchester Rondo Veneziano, bei dessen Klänge man sofort die Lagunenstadt mit ihren schönsten italienischen Szenen vor Augen hat. Herrlich umgesetzt mit „Misteriosa Venezia“ von Matthias Hennecke, von den Akkordeonisten virtuos vorgetragen, ein musikalischer Leckerbissen.
1995 bekam Luis Enrique Bacalov den Oscar für die Filmmusik aus, dem in Sizilien gedrehten Streifen, „Il Postino“. Das Stück erzählt die Geschichte, sich einer entwickelnden Freundschaft zwischen dem italienischen Briefträger Mario und einem chilenischen Poeten, der ihm hilft seine grosse Liebe zu erobern. Arrangiert für Akkordeonorchester von Hans-Günther Kölz platziert sich das Stück als Publikumsliebling.
Harry Nilson schaffte es mit „Without You“ ein einst zartes Liedchen in eine Powerballade zu verwandeln. Sopranistin und Orchester erzählen in musikalischer Harmonie von der Zerbrechlichkeit der Liebe. Das Arrangement für Tasteninstrumente stammt aus der Feder von, an diesem Abend auch anwesenden, Rudi Sanwald.
Whoopi Goldberg so nah, brachte dem Publikum ein Auszug aus der bekannten Filmkomödie aus dem Jahre 1992. Ein grandioser und fulminanter Melodienreigen zusammengestellt von Sebastian Klein und von den Akkordeonisten amüsant und witzig interpretiert, brachte sofort „Gospelfeeling“ und wippende Füsse in die Heilig-Kreuz-Kirche.
Bei der Zugabe „Viva la Vida“ standen dann auch die Hände nicht mehr still, und klatschten begeistert zum Coldplay Song.
Ein hochkarätiges und vielfältiges Sonntagskonzert unter der Leitung von Rosemarie Dangel hatte wieder einmal den Funke überspringen lassen zwischen den zahlreichen Zuhörern und dem exzellenten Orchestern mit seinen Solisten.


Ulla Bührer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.