Kultur im Klinikum: Lieder eines Lebens

Thomas Fritsche und Niklas Albrecht begeisterten mit ihrer Best-of-Sammlung an Lieder des Lebens das Heilbronner Publikum.
„Lieder eines Lebens“, das Konzert mit Thomas Fritsche und Niklas Albrecht, begeisterte Mitte Januar bei „Kultur im Klinikum“ die Besucher in der Cafeteria am Gesundbrunnen. Szenerie: Den 45. Geburtstag, mitten in der Midlifecrisis, feiert Peter mit Freunden. „Morning has broken“ von Cat Stevens rettet die depressive Stimmung. Anlass genug, um das Leben von der Geburt bis zum ersten Liebeskummer blitzlichtartig vorbeiziehen zu lassen. „Zu spät“ von den Ärzten drückt den Frust aus und „Männer“ von Herbert Grönemeyer schiebt gleich die Bedürfnisse seines Geschlechts hinterher. Die Rückkehr in das Hotel „Mama“, die verzweifelten Mutter mit „Junge, warum hast du nichts gelernt“, treiben Peter zu Partys und Hochzeiten von Gleichaltrigen. Endlich trifft er „die“ mit dem langen, schwarzen Pferdeschwanz und blickt mit Elton John in ihre „Blue Eyes“. Bei „All of me“ von John Legend sagt sie „ja“ und dann kehrt nach Jahren der Alltag ein: Kinder, ein neues Leben, Elternabende. „Nichts ist so erhabend, wie ein Elternabend“, fasst Peter diese Lebensepoche verbal und mit „Yesterday“ von den Beatles musikalisch zusammen. In die Zukunft gewandt stimmt er schwungvoll „Mit 66 Jahren“ von Udo Jürgens an. Die Besucher sind begeistert und träumen bei „Über den Wolken“ von Reinhard Mey.(pag)
Eingestellt von: Ina Armbruster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.