Nachdenkliches und Zuversichtliches bei der Jahresfeier 2016

Mit der Europafanfare eröffnet die Zupfmusikgruppe Frankenbach die Jahresfeier der NaturFreunde Heilbronn. Nahezu 60 NaturFreunde und Gäste sind der Einladung in die Jahnheide am See gefolgt. Mit dem Prolog „Dem Krieg so nah wie nie“ von Ella Reiner begrüßt Norbert Hüftle die Feierrunde. Er findet sinnige Worte, mit denen er durch den unterhaltsamen Abend führt.
Nach einigen Stücken der Zupfmusikgruppe Frankenbach wirbt Georg Dukiewicz für die Veranstaltungen 2016, besonders für die Umweltgruppe, den öffentlichen NaturFreundeTreff in der GenussWerkstatt in Heilbronn und den NaturFreundeTag am 10. Juli bei der Gartenschau in Öhringen.
Nach der Pause ist Mitsingen angesagt. Die Musiker haben Lieder vorbereitet und Texte ausgegeben. Nicht nur deshalb singen die NaturFreunde zu den Klängen von Mandolinen und Gitarre kräftig mit. Die Theatergruppe Böckingen rundet das Programm mit einem kleinem Kabarett sauglatter Schwabensatire ab. Herzhafte Lacher und anhaltender Beifall sind der Lohn für die Akteure.
Die gelungene Jahresfeier schließt Norbert Hüftle mit Worten von Albert Schweitzer, der über das Handeln schreibt, „dass es jedem von uns verliehen sei, etwas von diesem Elend in der Welt zum Aufhören zu bringen.“ (nh)
Eingestellt von: Norbert Hüftle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.