Philharmonischer Chor auf Tour

Die Philharmoniker in der Klosteranlage Maulbronn Fotograf: privat, Ort: Maulbronn (Foto: privat)
Fünfzig Philharmoniker und ihre Angehörigen bewegten sich im Rahmen ihres Familienausfluges auf historisch interessantem Terrain rund um Maulbronn.
Die Busreise führte zunächst zum Kloster Maulbronn. Vom legendären Maulesel, dessen Entdeckung der Wasserquelle 1147 zum Bau des imposanten Zisterzienzer-Klosters führte, spannte sich der Vortrag der Gästeführerin über die baulichen Besonderheiten und die Erfindung der Maultasche durch die Mönche bis zur heutigen Nutzung als evangelisches Gymnasium und Unesco-Weltkulturerbe.
Nach einem Picknick im Grünen wanderten die Sängerinnen und Sänger entlang der Eppinger Linien, einem damals sehr wirkungsvollen Verteidigungswall, den Ludwig Wilhelm von Baden Ende des 17. Jahrhunderts bauen ließ, um französische Raubzüge im Pfälzischen Erbfolgekrieg zu unterbinden. Am Ziel in Schönenberg erwartete die Philharmoniker eine weitere interessante Führung im Waldensermuseum, dem ehemaligen Wohnhaus des Pfarrers Henri Arnaud. Dieser leitete die Ansiedlung der protestantischen Waldenser, nachdem sie 1698 aus dem Piemont vertrieben worden waren. In ihrer neuen Heimat pflanzten sie die dort bis dahin unbekannten Feldfrüchte Kartoffel und Luzerne an.
Der Ausflug endete mit einem deftigen Vesper in einer Schönenberger Wirtschaft.

Eingestellt von: Katja Liebenow
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.