Betreute Reise in und am Schwarzwald

Mit Karl und Elfie Deger, DRK Sozialarbeit, waren Senioren acht Tage im und am Schwarzwald unterwegs. Stille Wälder, Täler, schmucke Ortschaften; aber auch Kirchen und Wallfahrtsorte. Dazu Sagen wie die von „Pauli“. Noch heute führe er Wanderer in die Irre. Im „Freilichtmuseum Vogtbauernhof“ erfahren die Besucher viel über das Leben der Bewohner. Holzwirtschaft und Flößerei waren wichtig. Auf dem Feldberg hat moderner Tourismus Akzente gesetzt mit Hotels und Liftverbund zum Wintersport. Eine ganz andere Landschaft bietet die Ortenau mit ihren Obstplantagen. In Oberkirch fasziniert das Angebot an Früchten. Weinberge mit geometrisch angelegten Rebzeilen prägen die Landschaft; vom Wein ganz zu schweigen wie im „goldenen Weindorf“ Durbach. Der Blick von Schloss Staufenberg geht bis zum Straßburger Münster. Bei einer Rundfahrt um den Kaiserstuhl erkannte die Gruppe die andere Art der Weinberganlage. Mehrere Rebzeilen stehen auf einer Terrasse, gefolgt von weiteren Stufen. Dann Taubergießen am Oberrhein. Im Laufe der Erdgeschichte entwickelte sich eine Auenlandschaft aus Rheinarmen und unterirdischen Grundwasserfließen, wie dem Taubergießen. Bei einer Kahnfahrt lernte die Gruppe das Naturschutzgebiet kennen, vorbei an Wasservögeln und blühenden Teichrosen in paradiesischer Stille. ESH
Eingestellt von: Eva Schneller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.