Wasserballer entführen einen Punkt in Pforzheim

Auswärts konnten die Wasserballer der SSG Heilbronn bisher keinen Fuß fassen, umso mehr überzeugte der starke Auftritt beim 10:10 (3:4, 4:2, 1:3, 2:1) gegen die Zweitligareserve des 1. BSC Pforzheim.

Das Team von Trainer Werner Zühl zeigte sich von Beginn an wach, überrumpelte die Gastgeber in den ersten 6 Spielminuten und setzte sich mit einer 4-Tore-Führung ab. Die Pforzheimer ließen sich zu diesem Zeitpunkt aber nicht völlig aus dem Spiel bringen und erkämpften sich zunächst ein 4:4 (9.), um dann zur Halbzeit mit 7:6 in Führung zu gehen.

Die Antwort folgte im dritten Spielabschnitt: Mit einem 3-Tore-Lauf erzwang die SSG den Führungswechsel und setzte sich zwischenzeitig mit 2 Toren ab, bevor den Badenern acht Sekunden vor Ende des dritten Viertels der Anschlusstreffer zum 8:9 gelang.

Mit einem Schock für die Mannschaft vom Neckar begann der letzte Spielabschnitt. Innerhalb einer Minute drehten der BSC den Spielstand erneut und ging mit 10:9 in Führung, bevor der stark spielende Patrick Färber mit einem Konter zum 10:10 ausglich. Was folgte waren sechs lange Minuten mit 4 Ausschlüssen gegen die SSG. Die Unterzahlspiele mit zahlreichen Pforzheimer Chancen zum Siegtreffer wehrten die Heilbronner aber mit geschlossener Teamleistung ab und konnten so einen Punkt entführen.
Eingestellt von: Jens Boysen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.