Prüfen - Rufen - Drücken: Training der vereinfachten Reanimation

Zwei Schülerinnen üben fleißig die Herzdruckmassage.
Dass sofortige Hilfe bei einem plötzlichen Herzstillstand Leben retten kann, ist jedem bewusst. Dennoch wissen die wenigsten, wie sie in einem solchen Fall richtig reagieren und handeln sollen.

Um diesem Missstand abzuhelfen, werden ab diesem Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 12 einmal jährlich ein vereinfachtes Verfahren der Reanimation trainieren. Da einige Lehrerinnen des ASG im vergangenen Schuljahr diesbezüglich eine Fortbildung absolviert haben, wurde der Schule ein Klassensatz mit Phantomen kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Phantome ermöglichen das Üben der Herzdruckmassage.

Ein großer Teil der Klassen und Kurse hat in den vergangenen Wochen das Training unter Anleitung der geschulten Kolleginnen und Kollegen und unter Zuhilfenahme eines Videos bereits im Rahmen des Biologie-Unterrichts absolviert. Zur Festigung wurde vor dem Biologie-Saal eine Tafel aufgehängt, die die wichtigsten Schritte der vereinfachten Reanimation in knappen Sätzen und Abbildungen darstellt und erklärt. So bleibt zu hoffen, dass alle, die am ASG aus- und eingehen, im Ernstfall keine Scheu vor den notwendigen, lebenserhaltenden Erste-Hilfe-Maßnahmen haben.
A. L.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.