Deutliche Temperatur-Erhöhung durch Steingärten

Von links: Agnes Ries-Müller, Bruni Wachno und Martin Wacker bei der Temperaturmessung
Bad Rappenau: Kirchplatz | Beim letzten Bücherflohmarkt demonstrierte der Ortsverband Bad Rappenau der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) die Temperaturerhöhung durch Steingärten.
Dazu wurden verschiedene Blumenkübel aufgebaut, die einmal bepflanzt und einmal mit Steinen gefüllt waren.
Schon nach zwei Stunden Sonnen-einstrahlung hatten die Steine eine um 15 Grad höhere Oberflächentemperatur im Vergleich zu Rasen (45°C zu 30°C). In fünf Zentimeter Tiefe war der Unterschied zunächst noch geringer: 27 °C zu 23°C. Nach weiteren zwei Stunden (um 13 Uhr) waren auch die tieferen Steine sogar auf 37 °C durchgeheizt, während die Temperaturanzeige für die Rasenerde erst 25°C anzeigte.
Danach wurden die Blumenkübel in den Schatten gestellt. Nach einer Stunde hatten die Steine noch eine Oberflächentemperatur von 40°C, während der Rasen auf 20 °C abgekühlt war. Deutlich zeigte sich, wie stark die Steine die Wärme speichern und so eine Abkühlung über Nacht erschweren.
„Nicht nur für Bienen und Schmetterlinge sind die Steingärten schädlich, sondern sie sorgen auch für einen zunehmenden Temperaturanstieg in den Wohngebieten,“ so ÖDP Stadtrat Klaus Ries-Müller. „Grünflächen sorgen für saubere und vor allem kühle Luft.“
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.