Isabell Huber MdL: Denkmalförderprogramm 2020: Mittel für Hohenstaufen-Gymnasium in Bad Wimpfen bewilligt

Bad Wimpfen: Kreuzganginnenhof am Hohenstaufen-Gymnasium |

Die Stadt Bad Wimpfen erhält im Rahmen des Denkmalförderprogramms 2020 rund 32.000 Euro für die Sanierung des Hohenstaufen-Gymnasiums.

Die Summe deckt die gesamten Kosten für eine Voruntersuchung, das Tragwerkgutachten und die Bauforschung zur Modernisierung und Sanierung des Gebäudes ab.
„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Bad Wimpfen vom Denkmalförderprogramm des Landes profitieren kann und damit ein Kulturdenkmal wie das Hohenstaufen-Gymnasium auch in Zukunft für die Verbindung von Tradition und Fortschritt in unserer Region stehen wird“ , so Isabell Huber, MdL.
Das Hohenstaufen-Gymnasium blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist seit 1838 in einem ehemaligen Dominikaner-Kloster angesiedelt. Der vierflügelige Gebäudekomplex umschließt einen Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert und steht unter Denkmalschutz.

Das Denkmalförderprogramm des Landes umfasst 2020 insgesamt 13,6 Mio. Euro und wird in einzelnen Tranchen vergeben und ausbezahlt. Förderanfragen können sowohl private Antragsteller als auch Kommunen und Kirchen stellen. Über die Vergabe entscheidet das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Anträge bis 20.000 Euro können laufend bewilligt werden.

Mehr Informationen: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/bauen/denkmals...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.