Mord am Bürgermeister

Bönnigheim: Schwäbisches Schnapsmuseum | Das Bönnigheimer Schnapsmuseum eröffnet seine Saison am 07.06. Die neue Sonderausstellung "Mord am Bönnigheimer Bürgermeister - Urknall der Krimimalballistik 1835" war im März pünktlich ausgebaut. Wegen der Coronapandemie musste die feierliche Eröffnung mit Vertretern des Landeskriminalamts ausfallen. Nun wird diese erstaunliche Ausstellung über die Recherchen von Ann-Marie Ackermann zum Bürgermeistermord erstmals zu sehen sein. Das Hygienekonzept erlaubt max. 20 Besucher auf einem Rundweg über die insg. 5 Etagen des Museums. Ein Aufzug ist vorhanden. Die Sonderausstellung ist in einem Raum konzentriert und beinhaltet eine Vielzahl von Requisiten und Leihgaben rund um den Bürgermeistermord, seine Aufklärung und insb. die Geschichte der Kriminalballistik. Ann-Marie Ackermann fand in den historischen Akten von 1835 die bis jetzt älteste Dokumentation von Vergleichen von Kugelrillen mit Gewehrenläufen. Durch Probeschüsse und Abgleich mit den tötlichen Kugeln konnten damals 42 Gewehre als Tatwaffen ausgeschlossen werden. Am Sonntag wird neben dem Museumsleiter Kurt Sartorius auch Ann-Marie Ackermann zugegen sein und ihr prämiertes Buch über den Mordfall signieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.