CDU-Neujahrsempfang in Dörzbach

Prof. Dr. Wolfgang Reinhart (2.v.r.), mit Gerhard Sonnentag, Arnulf von Eyb, Stefanie Sonnentag, Christian von Stetten und Erhard Walter beim CDU-Nreujahrsempfang in Dörzbach
Dörzbach: Bürgersaal | In seiner Begrüßung im gut gefüllten Bürgersaal übermittelte der Vorsitzende Gerhard Sonnentag auch Grüße des sich im Urlaub befindenden Bürgermeister Andy Kümmerle.
Der Redner des Abends, Fraktionsvorsitzender Professor Dr. Wolfgang Reinhart, auch Abgeordneter des Nachbarkreises Main-Tauber, stellte zu Beginn die Frage: „Kommen jetzt wieder die Goldenen Zwanziger?“ Seiner Meinung nach erwartet uns eine Dekade des Umbruchs mit noch höherem Tempo. Er sieht aber gute Gründe für Mut und Zuversicht: „Der technische Fortschritt wird dem Menschen auch nützen und Vorteile bringen.“ Gerade die Baden-Württemberger seien Experten für gelingenden Wandel. Reinhart sieht im ländlichen Raum eine Quelle der Stärke und Innovation, was besonders auch Hohenlohe mit seinen Weltmarktführern beweise. Die CDU als Partei des ländlichen Raumes wird diesen immer im Blick behalten. Am Ende stellte Wolfgang Reinhart fest: „Mein Großvater war im Krieg und mein Vater war im Krieg und wir haben mit unserer langen Phase inneren und äußeren Friedens allen Grund zur Zufriedenheit.“ Aber es gehe auch nicht ohne Mut zur Zukunft, denn: „Es ist besser im Regen zu tanzen als auf die Sonne zu warten.“ In seinem Grußwort beklagte der Bundestagsabgeordnete Christian von Stetten die schleppende Vorbereitung des A6-Ausbaues, zumal das Geld dafür bereit stehe. Der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb kritisierte die KSS-Fraktion: Klagen, Schimpfen, Schlechtreden vermiese nur die Stimmung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.