Drunter und Drüber: Eppinger Gebäude und ihre Keller

Reinhard Ihle zeigte uns die „Unterwelt“ von Eppingen, deren Häuser teilweise jünger als
ihre Keller sind.
Ein Gewölbekeller ist kein dunkles Loch, sondern: geheimnisvoll, verborgen und
unheimlich. Aber auch:
- ein wertvoller Raum unter dem Haus,
- ein Zeugnis von Handwerkskunst
- ein unterirdisches Geschichtsbuch
- ein Denkmal.
Er wurde als Lagerplatz für Eingemachtes, Soleiern, Kartoffeln und vieles mehr genutzt,
auch das Brot wurde hier unter die Decke gehängt, so dass keine Maus daran kam.
Oft war er Lagerplatz für Bierfässer und was sonst noch Kühl und Dunkel gelagert werden
musste. Es befindet sich auch ein sogenannter „Kellerkühlschrank“ für Wurst, Käse, Milch
und Eier in ihm.
Herr Ihle zeigte uns in seinem Bildervortrag viele Keller.
Z.B. liegt ein Keller unter der Brettenerstraße – er wurde beim Straßenausbau entdeckt.
Beim Rößle liegt ein Gewölbekeller direkt unter der Altstadtstraße dieser wurde bei der
Straßensanierung mit Füllmaterial verfüllt – so dass er erhalten bleiben konnte.
Auch die Keller der Südmosterei sind zum Glück erhalten geblieben.
Nicht vergessen dürfen wir, dass im 2. Weltkrieg die Keller als Schutzraum genutzt
wurden.
Dank an Reinhard Ihle für seinen kurzweiligen Vortrag, der uns in das „Darunter“ führte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.