Herz-Lungen-Wiederbelebung beim letzten Dienstabend

Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde beim letzten Dienstabend des DRK Ortsverein Gemmingen praktisch geübt.
Gemmingen: Feuerwehrgerätehaus | Beim letzten Dienstabend des DRK Ortsverein Gemmingen am 25. September 2018 wurde das Thema Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) behandelt. Durch Pascal Maier wurden die Hilfsmittel und die Vorgehensweise der HLW anhand einer Präsentation in der Theorie vorgestellt. Anschließend wurde das Ganze praktisch an der Puppe geübt.
Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand angewendet, das heißt, wenn kein Puls und keine Atmung vorhanden ist. Bei einem Kreislaufstillstand ist es unerlässlich, schnell zu handeln: Bereits nach ungefähr drei Minuten wird das Gehirn nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt, sodass dort bleibende Schäden auftreten können.
Sobald bei einer Person keine Atmung festgestellt wird, sollte sofort der Notruf unter der Notrufnummer 112 abgesetzt werden. Anschließend sollte die Herzdruckmassage durchgeführt werden, indem bei Erwachsenen fest und 100-120 Mal pro Minute das Brustbein in der Mitte des Brustkorbs etwa fünf Zentimeter eingedrückt wird. Nach Möglichkeit sollte diese durch eine Beatmung (z. B. Mund-zu-Mund-Beatmung) ergänzt werden. Folgender Rhythmus wird empfohlen: 30 Mal drücken und danach zweimal beatmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.