Jahreshauptversammlung des SAV Kirchheim Neckar

v.l. Martin Mainusch, Vorsitzender Heinrich Schenck, Fischerkönig Nobert Meisner, Jürgen Hofmann, Robert Wolff
Zahlreiche Mitglieder hatten sich zur Jahreshauptversammlung des Sport-Angler-Vereins eingefunden und wurden vom ersten Vorstand Heinrich Schenk herzlich begrüßt. Er verlas nochmals die vorliegende Tagesordnung, die von allen Versammlungsteilnehmern akzeptiert wurde. Mit einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Heinrich Schenk verlas stellvertretend für die erkrankte Schriftführerin Marion Romler das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung. Dieses wurde ohne Einwände verabschiedet. Nach Bekanntgabe der Eingänge und Anträge wurden die Ehrungen vorgenommen. Fischer- könig 2019 wurde Norbert Meissner. Er wurde vom Vorsitzenden mit der Königskette geehrt. Bernd Koch wurde vom Vorstand für 60-jährige, Jürgen Hofmann für 50-jährige, Robert Wolff und Tobias Lorenz für je 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Alle Jubilare erhielten eine Urkunde und ein Weingebinde vom Verein, vom Fischereiverband eine Ehrennadel (2 mal in Gold und 2 mal in Silber) und ebenfalls eine Urkunde. Vorstand Schenk bedankte sich bei den Geehrten herzlich für die langjährige Vereinstreue. Alle Ausgezeichneten wurden von den Anwesenden mit großem Beifall bedacht. Danach wurde die Versammlung mit den Berichten der Vorstandschaft fortgesetzt. Vorstand Schenk ließ in seinem Bericht das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Er berichtete über alle Aktivitäten des Vereins und nannte als Highlights die Neckarputzete und das Hege- und das Seniorenfischen. Bei allen anderen Aktionen bemängelte er das Desinteresse der Mitglieder. Er appellierte an alle, sich bei den ausgeschriebenen Aktionen mehr einzubringen. Martin Mainusch als zweiter Vorstand ging nochmals auf die Arbeitseinsätze ein und bemängelte die mangelnde Einsatzbereitschaft. Kassier Norbert Meissner gab in seinem Jahresbericht die Einnahmen und Ausgaben bekannt und konnte von einer ausgeglichenen Kassenlage berichten. Die Kassenprüfer Martin Pfrommer und Henning Bestvater bescheinigten Norbert eine einwandfreie und tadellose Kassenführung und baten die Versammlung um Entlastung. Jürgen Hofmann und Karl-Heinz Berschneider als Gewässerwarte gingen auf die Auswertung der Fanglisten ein und erläuterten die Besatzmaßnahmen. Wirtschaftsführer Horst Knauer und Martin Pfrommer informierten in ihrem Bericht über die Bewirtung und Verpflegung an allen Veranstaltungen. Sie baten die Mitglieder, sich bei Vereinsaktivitäten, bei denen bewirtet wird, vorab anzumelden, damit der Einkauf hierfür noch effektiver gestaltet werden könne. Pressewart Romler konnte nicht an der JHV teilnehmen. Seinen Bericht verlas der Vorsitzende, in dem Birger alle Vereinsmitglieder bat, ihn mit Bildmaterial und Beiträgen zu versorgen, um die Website noch effektiver und interessanter gestalten zu können. Jugendleiter Tibor Kozma gab seinen Bericht ab und teilte mit, dass er im vergangenen Jahr mangels Interesse keine Aktivitäten durchgeführt hat. Er hoffe, dass in diesem Jahr mehr Interesse gezeigt werde. Zu den Berichten gab es keine Wortmeldungen. Auf Vorschlag des Vorstandes übernahm Steffen Prill die Entlastung der gesamten Vorstandschaft. Er erläuterte die Wichtigkeit, bedankte sich im Namen aller für die geleistete Arbeit der Vorstandschaft und schlug den Versammlungs- teilnehmern vor, die gesamte Vorstandschaft per Akklamation zu entlasten. Seinem Vorschlag wurde zugestimmt und die Entlastung erfolgte einstimmig. Bei den nachfolgenden Wahlen wurde Heinrich Schenk für weitere zwei Jahre als erster Vorstand bestätigt. Norbert Meissner wurde als Kassier für weitere zwei Jahre gewählt, ebenso die Gewässerwarte Jürgen Hofmann und Karl-Heinz Berschneider. Auch die Wirtschaftsführer Martin Pfrommer und Horst Knauer wurden für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüfer wurde Jürgen Berschneider für zwei Jahre gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Markus Eberle aus Markgröningen hatte einen Antrag auf Vereinsmitgliedschaft gestellt, dem einstimmig von allen Versammlungsteilnehmern entsprochen wurde. Er wurde per Hand- schlag vom ersten Vorstand in der Vereinsfamilie herzlich willkommen geheißen und auf die Vereinssatzung verpflichtet. In seinem Schlusswort bat der Vorstand nochmals alle Mitglie- der, sich mehr und aktiver bei den ausgeschriebenen Veranstaltungen einzubringen. Er be- dankte sich bei allen Teilnehmern für den harmonischen Verlauf der Versammlung, wünschte allen Vereinsmitgliedern viele schöne Stunden innerhalb der Vereinsfamilie, ein aufrichtiges Petri Heil an allen Gewässern und einen guten Nachhauseweg.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.