Friedlinde Gurr-Hirsch MdL vor Ort in Schulen in Bracke

v.l.n.r. Helmut Kayser, Jutta Layher, Karl Seither, Friedlinde Gurr-Hirsch, Ursula Stenzel, Rektorin Belinde Schimmel-Hack, Konrektor Peter Mathe
Im Rahmen ihrer regelmäßigen Gespräche in Schulen besuchte Friedlinde Gurr-Hirsch gemeinsam mit örtlichen CDU-Vertretern sowohl die Theodor-Heuss-Schule als auch das Zabergäu-Gymnasium. Rektorin Belinde Schimmel-Hack äußerte sich besorgt zur demografischen Entwicklung. Auch in Brackenheim muss langfristig mit geringeren Schülerzahlen gerechnet werden. „Schule muss sich bewegen“, so Schimmel-Hack.
Die Landtagsabgeordnete kritisierte, dass bislang keine komplette regionale Schulentwicklung angestoßen wurde. „Mit der Einführung von Gemeinschaftsschulen und der Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung wurden von Grün-Rot entscheidende Stellschrauben am Schulsystem gedreht“, betonte Gurr-Hirsch.
Der CDU-Fraktionsvorsitzende Helmut Kayser wies darauf hin, dass der Gemeinderat demnächst die Weichen für die Schulentwicklung in Brackenheim und im Zabergäu stellen muss.
Beim Besuch beim neuen Rektor des Zabergäu-Gymnasiums Wolfgang Dietrich ging es auch um die örtliche Schulsituation. Gurr-Hirsch versprach, dass die CDU-Landtagsfraktion alles dafür tun wird, das Gymnasium als eigenständige Schulart in die Zukunft zu entwickeln. „Die Gymnasien im Land sind ein zentrales Element der Bildungslandschaft. Diese dürfen nicht unter dem Ausbau der Gemeinschaftsschulen leiden".
Eingestellt von: Helmut Kayser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.