Forchtenberger Skiclub – Radtour entlang der Tauber.

Teilnehmer vom Skiclub Forchtenberg bei Taubertal Tour mit dem Fahrrad
Am Freitag, 23. Sept., 13 Uhr, machten sich einige Teilnehmer vom SCF auf den Weg nach Bad Mergentheim. In diesem Jahr haben wir einige Fahrräder in einem, von der Firma Sogl gesponserten Kleintransporter, transportiert. Als 1. Programmpunkt war Entspannung im Solymar angesagt. Bei spätsommerlichem Wetter konnten die Sauna Besucher diesen Nachmittag richtig genießen. Um 19 Uhr trafen sich dann alle 16 Teilnehmen in einem Weinlauben Restaurant in Markelsheim. Das Ambiente, das tolle Essen, alles hat gepasst, es war ein gelungener Auftakt. Anschließend gab es dann wie immer noch ein gemütliches zusammentreffen. Das Frühstück wurde schon auf 7 Uhr gelegt, da ja eine größere Tour nach Wertheim geplant war. Alle waren pünktlich und somit konnten wir bei recht kühler Temperatur, direkt von unserem Hotel aus, der Tauber entlang, starten. Die Sonne hat sich schon sehr früh gezeigt, aber der Fahrtwind war doch noch kalt. Der Radweg führte uns links der Tauber, der Bahnlinie entlang durch eine fruchtbare Landschaft. In Lauda ging es hindurch den historischen Stadtkern, vorbei an Türmen und Toren. In Distelhausen wollten wir einen kurzen Abstecher zur Brauerei machen, aber es war leider zu früh am Morgen. Schon aus der Ferne hat die mächtige, 660 Meter lange Autobahnbrücke der A81 auf sich aufmerksam gemacht, die bei "Distelhausen" das Taubertal überspannt. Gut beschildert erreicht der Taubertalradweg nach einem reichlichen Kilometer den Stadtrand von "Tauberbischofsheim". Leider konnten wir die vielen Sehenswürdigkeiten nur beim Vorbeifahren sehen. Der Radweg links der Tauber, führt an Kleingärten vorbei und erreicht danach eine einsame, aber herrliche Strecke entlang der Tauber. Ab Werbach wird das Tal so eng, dass nur noch Tauber, Eisenbahn und Radweg Platz bleibt. Der Radweg folgt engen Schleifen der Tauber und erreicht schließlich die kleine Brücke nach "Niklashausen". Vorbei an der Kirche, welche neckisch "Kleiner Dom im Taubertal" genannt wird, stammt aus dem 15. Jahrhundert, haben wir uns in einem rustikalen Restaurant etwas erwärmt und den Durst gestillt. Danach ging es weiter über Gamburg Richtung Bronnbach. Zwei kräftige Anstiege in die Randberge mit jeweils etwa 30 Höhenmetern mussten wir auf den acht Kilometern im Wald bis "Bronnbach" zurücklegen. Auf diesem Streckenabschnitt folgten noch weitere kleinere Steigerungen, die natürlich auch sofort wieder ins Tal, Flussniveau führte. Von weitem könnte man schon die Burg auf der rechten Seite von Wertheim erkennen. Durch die Innenstadt konnten wir das Fahrrad nur schieben, da bei herrlichem Wetter die Straßenkaffes und Restaurants alle von Touristen besetzt waren. Durch einen Tipp von einer Touristenberaterin gelangten wir auf die andere Seite der Tauber in einem Biergarten, direkt am Mainufer gelegen. Mit Blick auf die Burg konnten wir hier uns stärken und ausruhen. Um 15 Uhr starteten dann 6 Teilnehmer, alle mit einem E-Bike, um die gleiche Stecke wieder zurück zu fahren. Die anderen Teilnehmer haben sich entschlossen mit der Bahn bis nach Lauda und den Rest dann mit dem Fahrrad nach Bad Mergentheim zu fahren. Bei den E-Biker wurde nun der Turbo eingeschaltet und mit wenig Aufenthalt wurde das Ziel fast gleichzeitig mit der anderen Gruppe erreicht. Das Wetter war hervorragend und jeder war von der Tour und dem erlebten begeistert. Am Abend haben wir uns dann im Italienischen Restaurant wieder gut erholt. Der nächste Tag stand schon vor der Tür. Wieder 7 Uhr frühstücken, packen und Gepäck soweit es ging einladen. Mit dem Kleintransporter haben wir 8 Fahrräder nach Niederstetten gebracht, während die anderen Teilnehmer mit den restlichen Fahrädern den Zug benutzten. Nach Ankunft der anderen Teilnehmer, standen alle 8 Fahrräder startbereit da, so dass es ohne große Verzögerung durch die Innenstadt Richtung Flughafen ging. Hier haben die E-Bike Fahrer gute Unterstützung beim lang ansteigenden Weg hoch zum Flughafen geleistet, indem sich andere Fahrer in irgendeiner Form angehängt haben. Oben angekommen und durch das tolle Wetter mussten zunächst ein paar Klamotten ausgezogen werden, denn es war so warm. Am Flughafen vorbei Richtung Wildentierbach. Leider haben wir hier den Fahrradweg nach Spielbach verpasst und folgten einem anderen Radweg Richtung Rothenburg. Bei diesem Radweg ging es immer wieder bergauf und bergab so dass den Teilnehmer ohne E-Bike schon einiges abverlangt wurde. Dies ging dann soweit bis wir das Vorbachtal erreicht haben. Das völlig im Schatten gelegene Vorbachtal wurde dann mit bis zu 50 km/h hinuntergefahren. Unten, im Taubertal angekommen, hat man die Kälte vom Tal zu spüren bekommen. Wir waren froh, dass wir nun wieder mit der Sonne weiter fahren konnten. Nach weiteren Kilometer erreichen wir den Ort Bettwar, wo unser Mittagsessen bereits bestellt war. Auf der Terrasse, unter dem Sonnenschirm konnten wir die ersten Strapazen durch eine Stärkung kompensieren. Wenn nun jeder geglaubt hat, dass es nun schön eben der Tauber entlang geht, hat sich gewaltig getäuscht. In Weikersheim legten wir noch einmal eine Pause ein. Durch das tolle Sommerwetter waren auch hier die Straßenkaffes voll belegt. So hat es nur zu einem Kaffee, ohne Kuchen gereicht, welcher uns noch einmal für die letzten Kilometer aufgeputscht hat. In Bad Mergentheim angekommen, waren wir alle mit der 2-tägigen Ausfahrt, bei tollem Wetter, zufrieden. Die letzten 80 km hat von jedem Teilnehmer noch einmal alles abverlangt. Wichtig dabei ist, dass so eine Tour, bei so viel Teilnehmer auch ohne Unfall und Sturz vorüberging.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.