Verletztenversorgung durch Kinderhand

Die Teilnehmer bei den Fallbeispielen.
Am vergangenen Samstag, 31. August gab es wieder einmal für die Kinder der Gemeinde Gemmingen die Möglichkeit, im Rahmen des Kinderferienprogramms in die Arbeit des DRK hinein zu schnuppern und selbst aktiv zu werden.

Nach der Begrüßung durch Bereitschaftsleiter Nico Friederich wurden die Kinder im Alter zwischen 10 und 16 Jahren in zwei Gruppen aufgeteilt. Anschließend folgten Fallbeispiele aus dem "alltäglichen" Leben von Kindern und Jugendlicher, die vorgetragen und nachgestellt wurden. Nach kurzem Überlegen legten die Teilnehmer auch schon mit dem Versorgen der Verletzten los. Als Höhepunkt wurde der "Verletzte" in den ausgeliehenen RTW der Rettungswache Bad Rappenau gebracht. Nach jedem Fallbeispiel fand eine kleine Nachbesprechung über das gut Verlaufene statt und von den Experten gab es kleine Tipps für den nächsten Durchgang.

Nach getaner Arbeit folgte eine Trinkpause und das folgende Spiel wurde erklärt. Dieses Jahr stand eine "moderne Schnitzeljagd" in Form von Geocaching auf dem Plan. In das Tablet eingetragene Koordinaten, die es nach jedem gelösten Rätsel gab, zeigten beiden Gruppen nahezu gleichzeitig den Weg zum vergrabenen "Schatz".

Wieder zurück im Gärtnerhaus nahm der Nachmittag bei Grillwürsten und Getränken ein gemütliches Ende.
Eingestellt von: Simon Ebert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.