Begegnungen in Siebenbürgen

Beeindruckt von der schönen offenen Landschaft, dem Leben, das stellenweise an unsere 50er Jahre erinnerte, beeindruckt von dem Zusammenleben verschiedener Ethnien und Religionen und den vielen hoffnungsvollen Gesprächen, wird Siebenbürgen den Teilnehmern der Begegnungsreise der Gemeinde Untereisesheim in guter Erinnerung bleiben.
Heilbronn: Haus der Diakonie | Eine Reisegruppe der Gemeinde Untereisesheim machte sich im Juni zusammen mit ihrem Pfarrer Ralf Rohrbach-Koop, ihrem Bürgermeister Bernd Bordon, Diakon Richard Siemiatkowski-Werner und einigen Siebenbürgern aus Heilbronn auf den Weg nach Sibiu (Hermannstadt) in Siebenbürgen. Einen ersten Eindruck von der 2007 zur Kulturhauptstadt Europas erklärten Stadt erhielten wir durch eine Führung durch die mittelalterliche Altstadt. Bei einem Gespräch mit dem Bischof der Evangelischen Kirche in Rumänien, Reinhart Guib, erfuhren wir von den Sorgen, aber auch von Hoffnung getragenen Arbeit der sehr klein gewordenen Evangelischen Kirche inmitten des orthodoxen Umfeldes. Weiter ging es über Kronstadt in die Südkarpaten, die Walachei. Dort besuchten wir das Kloster Sambada de Sus und das Schloss Peres. Der Weg nach Schäßburg führte uns zur Kirchenburg Deutsch-Weißkirch, in der uns die achtzigjährige Sara Dootz von ihrem Leben für den Erhalt „ihrer“ Kirchenburg erzählte. Das Dorf kann außerdem einen berühmten Hausbesitzer, nämlich Prinz Charles, vorweisen. Er kommt einmal im Jahr zu Besuch und wir erfahren von einem anderen berühmten Siebenbürger in dieser Gegend: Peter Maffai, er hat ein Kinderferienhaus in Bodendorf gestiftet. In Hetzeldorf besuchten wir noch ein Altenheim der Diakonie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.