Mitgliederversammlung des Philharmonischen Chors

In ihren Jahresberichten erinnerten Vorsitzender Hans Henk und Schriftführer Christian Holl
an die musikalischen Höhepunkte. Die konzertante Aufführung der Verdi-Oper „Nabucco“ in der Harmonie wurde nicht zuletzt auch wegen der hochkarätigen Solisten zu einem Glanzlicht für Ensemble, Publikum und Kritik. Am 4. Dezember zeigte der Chor mit der bewegenden Aufführung des Duruflé -Requiems und der Glagolitischen Messe von Janáček, dass er auch Werke abseits der gängigen Musikliteratur meistern kann.
Ein weiterer Höhepunkt war die Konzertreise mit den Bosch-Musikgruppen nach Wetzlar und Bad Hersfeld.
Zu Ehren des am 11. März verstorbenen Hermann Rau, der den Chor von 1969 bis 1986 leitete, sang der Chor bei der Trauerfeier seines Ehrenmitglieds in der Kilianskirche.
Für das laufende Vereinsjahr kündigte Vorsitzender Hans Henk zwei Konzerte an, das Passionskonzert am 13. April mit Rossinis „Stabat Mater“ und das Gedenkkonzert zum 70. Jahrestag der Zerstörung Heilbronns am 4. Dezember mit dem “Deutschen Requiem“ von Brahms.
Kassenwartin Brigitte Siebold berichtete über das finanziell sehr anspruchsvolle Konzertjahr. Sie dankte in diesem Zusammenhang auch der Stadt Heilbronn für die pünktliche und über Jahre zuverlässige Bereitstellung von öffentlichen Zuschüssen.


Eingestellt von: Katja Liebenow
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.