300 mögliche Spender am Technischen Schulzentrum

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs.
Aus diesem Grund führten Schüler und Lehrer gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Mittwoch, 27.4., im Technischen Schulzentrum in Heilbronn eine Knochenmarkregistrierungs-Aktion durch. In der Aula klärten Mitarbeiter der DKMS Schüler und Lehrer zunächst über die Chancen einer Stammzellspende für einen an Blutkrebs erkrankten Patienten auf. Auch der Erlebnisbericht eines jungen Mannes, der bereits Stammzellen gespendet hatte, überzeugte die Anwesenden: Insgesamt ließen sich die Hälfte der 600 Interessierten als mögliche Stammzellspender registrieren.
Organisiert wurde die Aktion von den Schülervertretern und Verbindungslehrern der Johann-Jakob-Widmann-Schule und der Wilhelm-Maybach-Schule. Im Vorfeld der Aktion wurden insgesamt 20 Schüler von der DKMS als Helfer eingewiesen und konnten so bei der Registrierung, für die lediglich ein Abstrich der Wangenschleimhaut benötigt wird, helfen. Finanziert wurde die Registrierung von der DKMS – rund 40 EURO fallen je Abstrich an. Freuen kann sich die DKMS zusätzlich über rund 200 EURO Spendengeld, das von der Schülervertretung durch einen Kuchenverkauf und eine zusätzlich aufgestellte Spendenbox zusätzlich gesammelt wurde.

Eingestellt von: Kristina Salfeld
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.