Hohenloher beim Landesseniorentag in Karlsruhe

Den Nachmittag verbrachten die Hohenloher im Schlossgarten in Schwetzingen und suchten den Schatten der alten Bäume.
Ein hochwertiges Programm zur gesellschaftlichen Lage Älterer erwartete 45 Seniorinnen und Senioren aus Hohenlohe auf dem Landessseniorentag in Karlsruhe. Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei, Klaus-Peter Murawski, gab einen Abriss zur Seniorenpolitik der Landesregierung. „Wir brauchen die Kompetenzen älterer Menschen,“ stellte er fest und versprach flexible Übergänge in den Ruhestand, forderte aber auch aktive Teilhabe aller, die sich einbringen können. Mobilität, tragfähige Pflegestrukturen und ein altersgerechtes Gesundheitssystem seien durch Vernetzung aller Ministerien zu gewährleisten. „Gesund und sicher älter werden“ war das Thema von Dr. Ulrich Clever, Präsident der Landesärztekammer. Vorbeugungsfaktoren sieht er in ehrenamtlichem Engagement, gesunder Ernährung und Bewegung. Warnend fasste er zusammen: „Viele möchten leben ohne zu altern und dabei altern sie ohne zu leben.“ Technische Hilfen zum Alltag stellte Birgid Eberhardt vom VdK vor mit dem Ziel, den Wohnbereich durch intelligente technische Systeme sicherer zu machen.
Grundforderungen des Landesseniorenrats nannte Vorsitzender Roland Sing mit den Themen altersgerechte Wohnungssanierungen, Vermehrung der Pflegestützpunkte, Maßnahmen gegen Altersarmut, Auseinandersetzung mit dem demographischen Wandels.

Eingestellt von: Martin Probst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.