Kultige Westernhelden und flotte Tänzerinnen

Sowohl akustisch als auch visuell ein tolles Erlebnis Fotograf: Gerhard Glück, Ort: Stadthalle Lauffen (Foto: Gerhard Glück)
Riesige Kinoplakate, Filmrollen, Popcorn und Eiskonfekt – die Lauffener Stadthalle wurde beim Konzert des Akkordeon-Orchesters Lauffen zu einem großem Kinosaal.
Nach der bombastischen Eröffnungsfanfare „Also sprach Zarathustra“ ging es mit James-Bond-Titeln los. Dazu wurden auf einer großer Leinwand kurze Filmsequenzen oder Filmplakate präsentiert. Während die Musiker um Klaus Berger mit einer beeindruckenden Leichtigkeit die Titelmelodie von Miss Marple spielten, beschattete die schrullige Ermittlerin einen Verdächtigen.
Die Besucher wurden sowohl akustisch als auch visuell in einen Bann gezogen. Viele schwelgten in Erinnerungen an Kultserien wie Bonanza. Auch als die Gäste – die Dance Company unter der Leitung von Martina Wolf – in Petticoats zu "Grease" tanzten, dachten viele an ihre Jugendzeit zurück.
Bei den Filmmelodien zu „Fluch der Karibik“ und „Die Maske des Zorro“ zeigten die Akkordeonspieler mit Unterstützung von Matthias Löw am Schlagzeug eindrucksvoll, welche Bandbreite in ihren Instrumenten steckt. Mit präzisem Spielen von schnellen Läufen, wechselnden Akzenten und Lautstärken konnten sie ebenso beeindrucken wie mit den äußerst gefühlvoll gespielten Passagen bei "Titanic".
Nicht nur die Musiker fragten sich „Wer hat an der Uhr gedreht?" am Ende des Kinoabends.
Eingestellt von: Silke Friedrich
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.