Wanderung im Gronachtal

die Gronachbrücke
Bei herrlichem Wetter ging die Wanderung des Schwäbischen Albverein Mulfingen zur Hammerschmiede bei Gröningen. Vom Parkplatz bei Bölgental ging es zunächst zur Heinzenmühle,die erstmal 1357 urkundlich erwähnt wurde. Entlang der Jagst und vorbei der ehemaligen Gaismühle ging es auf dem HE4 zur Gronachmündung. Über eine Brücke erreichte die Gruppe das wild romantische Gronachtal . Beide Täler sind Teil eines großes abwechslungsreiches Naturschutzgebietes.Die Gronach mußte einige male über große Steine von den Wanderer überschritten werden. Ein gemütlicher Abschluß fand in der Hammerschmiede
statt, die 1804 erbaut wurde. 1982 wurde sie der Öffentlichkeit als technisches Kulturdenkmal
zugänglich gemacht.

Eingestellt von: Rita Handschuh
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.