TSV Gronau vertreten beim Weltcup der Sportschützen

Elisabeth und Reiner Genth zusammen mit dem Dritten des Weltcups Fotograf: Privat, Ort: München (Foto: Privat)
Elisabeth und Reiner Genth vom TSV Gronau haben beim Weltcup der Sportschützen auf der Olympia-Schießanlage von 1972 in München-Hochbrück zum wiederholten Mal als Mitarbeiter mitgewirkt. Vor 6 Jahren waren sie bei den Weltmeisterschaften an gleicher Stelle als Volunteers dabei - so fing alles an! Bei diesem Weltcup mussten rund 155 Mitarbeiter und 30 Personen der nationalen und internationales Jury sowie 6 Vertreter der WADA (Doping-Kontrolle) versorgt werden. Beim diesjährigen Weltcup, der vom 19. bis 26. Mai 2016 stattfand waren 759 Sportler bei 1259 Starts vertreten. Es waren 88 Nationen vertreten – die Sportler wurden von etwa 350 Betreuern unterstützt. Am Start waren wiederum viele Olympiasieger und Weltmeister der vergangenen Jahre. Es gab spannende Wettkämpfe und interessante Finalschießen. Bei diesem Weltcup fiel auf, dass die russischen Schützen sehr spärlich vertreten waren . Die seit der WM 2010 und in den Jahren danach geschlossenen Freundschaften wurden vertieft und viele neue gewonnen. Ob Sportler, Helfer oder Funktionär, ob Betreuer oder Jury – das gesamte Miteinander war äußerst kameradschaftlich und locker. Im Bild Chritian Reitz als Dritter zusammen mit Elisabeth und Reiner Genth vom TSV Gronau.
Eingestellt von: Walter Deuble
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.