Verbundschule Bad Rappenau erzielt 13.Platz beim Sparda-Impuls – Robotik im Fach Informatik soll so gezielt ausgebaut werden

Bad Rappenau: Verbundschule | Derzeit verändern sich die Anforderungen in der Arbeitswelt hinsichtlich künstlicher Intelligenz, Robotik und weiteren Formen der Automatisierung mit erheblicher Geschwindigkeit. Dies bringt Unternehmen große Vorteile im Hinblick auf Effizienz und Produktivität. Grund genug, dass bereits Schüler und Schülerinnen sich während ihrer Schulzeit damit auseinandersetzen sollten, um diesem Wandel offen und mündig begegnen zu können.
So hatte an der Verbundschule Bad Rappenau Lehrer Tobias Pani die Idee, einen Roboterclub ins Leben zu rufen, um Inhalte aus dem Bildungsplan des Fachs Informatik greifbar zu machen und die vier bereits mit Hilfe des Fördervereins angeschafften „Lego Education Spike Sets“ auf einen kompletten Klassensatz aufzustocken. Die Beteiligung am Wettbewerb „Sparda Impuls“ der Sparda-Bank Baden-Württemberg erschien daher als Möglichkeit, diesen Plan weiter zu realisieren.
In diesem Schuljahr standen die weiterführenden Schulen bei diesem Wettbewerb im Fokus, der soziale und bildungsrelevante Projekte, zum Beispiel im Themenkomplex „Beruf und Wirtschaft“, unterstützt. Gefördert werden hier Schulprojekte, die den Übergang von der Schule in den Beruf vorbereiten und das Wissen über wirtschaftliche Themen erweitern.
Rund 250 Schulen konnten sich beteiligen und im Rahmen einer Publikumswahl ihr Projekt vorstellen und bewerten lassen. Die 50 bestplatzierten Schulen erhalten nun eine Förderung zwischen 1000€ und 4000€. Den 13. Platz erzielte die Verbundschule Bad Rappenau mit ihrem Projekt „Roboterclub“. Das schaffte sie, indem Eltern, Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und das Sekretariat alle Bekannten und Verwandten mobilisierten, im Abstimmungszeitraum ihrer Schule die bis zu drei möglichen Onlinestimmen zu geben. Gemäß dem Schulmotto „gemeinsam fit fürs Leben“, erzielte die Schulgemeinschaft hierbei einen beachtlichen Erfolg.
Hartmut Hespelt, Leiter der Sparda-Bank Filiale in Heilbronn, freute sich über das erfolgreiche Ergebnis der Schule in seiner Region und überreichte der Verbundschule den Preis von 2000€ während einer kurzen Vorstellung bisheriger Ergebnisse des Projektes mit den Schülern des Fachs Informatik der Jahrgangsstufe 8 Joel Stamler, Finn Schramm, Joaquin Garcia Vazquez und ihrem Lehrer Tobias Pani. Rektorin Yvonne Geier und die Vorsitzende des Fördervereins Jutta Ries-Müller zeigten sich beeindruckt über die Ergebnisse des Projektes - ein automatisierter Safe und eine Farberkennungsmaschine - und freuen sich auf weitere kreative Ideen beim „Roboterclub“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.