FÜ30 - Abschlussbericht Saison 2019/2020

Frauen Ü30

Nur einen Punkt ergattert, aber trotzdem Spaß gehabt!

Nachdem sich leider die aktive Damenmannschaft der HSG nach der letzten Saison aufgelöst hatte, fanden sich dennoch einige spielwillige Damen zusammen, die noch ein bisschen schwitzen, kämpfen und Spaß haben wollten. Also nahm erneut eine Ü30-Mannschaft am Spielbetrieb in der Saison 19/20 teil. Da absehbar war, dass sich aus verschiedenen Gründen nicht regelmäßig genügend Spielerinnen zum Training treffen konnten, schlich man sich kurzer Hand bei der 3. Männermannschaft ein. Nach kurzer Zeit viel dieser Betrug auf, doch die Herren unter Anleitung von Trainer Nikola Borcic erbarmten sich und ließen zu, dass bei ihrem Training der Östrogenspiegel stieg. Nochmals herzlichen Dank dafür!

Bereits Ende September 2019 stand der erste von 3 Spieltagen an. In Flein mussten sich die Damen aus Bad Wimpfen und Biberach in ihrem ersten Spiel dem TSV Hardthausen stellen. Hier war schnell klar, dass nichts zu holen war, da die Gegnerinnen einen sehr schnellen Konterhandball spielten (Ergebnis 17:8). Die Mannschaft des TSV Hardthausen wurde am Ende der Saison auch verdient Meister. In der 2. Begegnung des Spieltages traten die Damen gegen die Gastgeberinnen an. Durch schöne Zusammenspiele und auch guten Kampfgeist überraschten sich die Wimpfenerinnen und Biberacherinnen selbst und erkämpften in der Partie gegen den TV Flein durch ein Unentschieden (15:15) einen Punkt. Leider sollte es der erste und der letzte der Saison bleiben.

Aufgrund eines dezimierten Kaders musste der 2. Spieltag für die HSG BWBlerinnen im Januar leider abgesagt werden, wodurch selbstverständlich die 2 Begegnungen ebenfalls als verloren gewertet wurden.

Am letzten Wochenende bevor der Spielbetrieb unterbrochen bzw. schlussendlich dann sogar abgebrochen wurde, traten die Damen zu ihrem letzten Spieltag am 7. März 2020 in Neckargartach an. Der an diesem Tag stark zusammengewürfelte Haufen, brauchte leider im ersten Spiel zu lange, gut miteinander zusammenzuspielen, so dass die Zeit unglücklicherweise nicht mehr reichte, den Vorsprung der Gegnerinnen der HSG Hohenlohe aufzuholen (Ergebnis 13:16). Dennoch machte das Spiel viel Spaß und die Spielerinnen machten sich nach einer kurzen Pause wieder gut gelaunt an das nächste Spiel. Diese gute Laune blieb dann allerdings recht schnell auf dem Spielfeld liegen und wurde von barsch auftretenden Damen der TSB Horkheim niedergetrampelt. Auch dieses Spiel ging leider knapp verloren (8:7). Eine weitere Chance erhielten die Spielerinnen an diesem Tag bei ihrer dritten Partie. Doch stand die Mannschaft hier den Frauen des SV Heilbronn gegenüber, welche knapp hinter Hardthausen den 2. Platz in der Tabelle erspielten. Um solchen Kontrahentinnen etwas entgegensetzen zu können, waren die HSGlerinnen einfach zu müde und zu wenig eingespielt und so endete die Partie in einem Torfest auf Seiten der Heilbronnerinnen (9:25).

Trotz der zahlreichen Niederlagen machten sowohl die Spieltage, aber auch die Trainingseinheiten viel Spaß und die Hoffnung lebt, dass sich die Damen in einer weiteren Saison dem Ü30-Spielbetrieb stellen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.