Voice Village in concert 2019

Dörzbach: Zehntkeller - Hohebach | Es wird dunkel in den alten Gemäuern des Hohebacher Gewölbekellers, Nebel steigt auf während langsam die bunten Scheinwerfer den Blick auf die 35 Sängerinnen und Sänger des Rock & Pop Chores Voice Village aus Hohebach freigeben.
Don´t Stop Thinking About Tomorrow - mit diesem Klassiker von Fleetwood Mac startet der Chor ihre diesjährige Konzertreihe. Der bis auf den letzten Platz gefüllte Keller spürt schon in den ersten Minuten was sie an diesem Abend erwarten wird. Und sie werden nicht enttäuscht! Schon der erste Teil des Konzertes ist gespickt mit Klassikern wie Here I Go Again, Knocking On Heavens Door aber auch mit aktuelleren Hits wie Chöre von Mark Forster oder How You Remind Me von Nickelback. Poison von Alice Cooper entlockt dem Publikum wahre Begeisterungsstürme. Bei Ed Sheerans Perfect schlagen manche Frauenherzen etwas höher. Einer der Höhepunkte ist das von den sechs Männern mit Hingabe dargebotene Here Whithout You von 3 Doors Down. Mit einer perfekt abgestimmten Rosenchoreographie zu Bruno Mars ´Marry You zu verabschiedet sich der Chor in die Pause. Der zweite Teil beginnt „hart“ – mit der Interpretation des Chores von AC/DC – You Shook Me All Night Long. Im fließenden Übergang folgt der Partyklassiker I Got A Feeling, ebenfalls wieder mit einer stimmigen und sehr gut umgesetzten Choreographie. Alle Arrangements bearbeitet Chorleiter Siegmund Blum extra für den Chor – somit sind sie einzigartig und etwas ganz Besonderes.
„Wir haben extra eine Choreo-Trainerin engagiert um die Lieder einfach noch besser umsetzen zu können“ verrät Bernd Häfner, ein Sänger der ersten Stunde des Chores.
Der „Märchenprinz“ von E.A.V. – eine perfekte Rolle für Michael Meinikheim – ist ein regelrechter Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums. Auch hier wurde sich wieder mit viel Liebe zum Detail und zur Kreativität der Umsetzung angenommen.
Auch bei Uptown Funk und In The End gab es wieder was für die Ohren und die Augen. Mit I´m So Excited, So soll es bleiben und Nothing Else Matters von Metallica verabschiedete sich der Chor vom Publikum. Die frenetischen Zugabe-Rufe wurden gerne angenommen und weitere drei Lieder zum Besten gegeben. Ein stimmiger, kurzweiliger und amüsanter Abend ging zu Ende.
Sylvia Bendel, ein Fan der ersten Stunde und jedes Jahr am Konzert von Voice Village dabei meinte im Anschluss: „Es überrascht mich jedes Jahr wieder was die Jungs und Mädels auf die Bühne zaubern. Sie sprühen vor Begeisterung und Kreativität. Man weiß als gar nicht wo man hinschauen soll, überall passiert irgendwas. Jutta Heinz war zum ersten Mal dabei. Sie ergänzt „Das hab ich überhaupt nicht erwartet. Ich komme nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!“
Wie fast jeder Chor ist auch Voice Village auf der Suche nach Verstärkung – vor allem bei den Männern. Interessierte melden sich bitte bei einem der Chormitglieder oder bei Vorstand Jochen Egner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.