Barock in Oberfranken

Heilbronn: Busbahnhof Karlstraße | Ganztagesfahrt des Historischen Vereins Heilbronn unter Leitung von Dr. Joachim Hennze.
Wegen ihrer spektakulären Lage oberhalb des Maintals sind Kloster Banz und die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen bekannt. Banz entstand als Benediktinerabtei schon im 11. Jahrhundert. Der heutige Bau stammt erst aus der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg. Dr. Joachim Hennze erklärte die lange Baugeschichte und führte sachkundig und interessant durch die Außenanlagen von Kloster und Kirche.
Die Fahrt ging weiter zum Gotteshaus von Vierzehnheiligen. Bauzeit der Kirche war zwischen 1743 und 1772. Sie ist in ihren Grundrissen und ihrer Dimension auf Wallfahrergruppen ausgelegt, die hier bei den vierzehn Nothelfern Schutz und Hilfe suchten. Die Außenansicht wird geprägt von der repräsentativen Fassade mit dem elegant vorschwingenden Mittelteil und den beiden hohen Türmen. Sie gilt als eine der imposantesten Kirchen des Barockzeitalters. Außenanlage, Museum und Kircheninneres wurde besichtigt.
Durch die Nordausläufer der fränkischen Schweiz fuhren wir weiter nach Schesslitz, das zu den ländlichen Besitzungen des Bistums Bamberg gehört hat. Dort wurde zu Mittag gegessen und danach noch die katholische Pfarrkirche St. Kilian mit ihrer schönen barocken Ausstattung besucht.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.