Der AKL sagt Danke Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium

252,- € Spende vom Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium an den Arbeitskreis Leben Heilbronn
Heilbronn: Katholische Heinrich-Fries-Haus | Zwei SchülerInnen der Oberstufe des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium Heilbronns überreichten dem Arbeitskreis Leben Heilbronn (AKL) vergangener Woche eine Spende in Höhe von 252€.
Diese Spende stammt aus ihrer Schülerfirma, einer Mini-Aktiengesellschaft im Rahmen des Leistungskurses Wirtschaft. 25 SchülerInnen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren verkauften Trink- und Deko-Leuchtflaschen. Um an das nötige Startkapital für die Flaschenproduktion zu kommen, musste die Juniorfirma zunächst 90 Aktionäre von ihrem Konzept überzeugen. Begleitet und unterstützt wurden die SchülerInnen neben der Wirtschaftslehrerin Heidrun Günther-Weißbeck (Schulpatin) vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln.
„Die Juniorfirma war sehr erfolgreich. Wir verkauften insgesamt ca. 430 Flaschen. Damit konnten wir eine Dividende von 20% an unsere Aktionäre ausschütten“ sagt Ardacan Kilickaya, Finanzvorsitzender der Juniorfirma. Vor allem die Lösungsfindungsprozesse in der Gruppe stärkten die Klasse.
Durch die bisherigen Erfahrungen mit der Präventionsarbeit des AKL am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium entschieden sich die Aktionäre in der Aktionärsversammlung, das Geld an die ökumenische Einrichtung zu geben. „Wir wollten mit unserer Spende ganz bewusst eine Organisation vor Ort unterstützen. Viele Jugendliche in Heilbronn sind betroffen und können so von der Hilfe des AKLs profitieren“ erzählt Leonora Henger (Vorstandsvorsitzende der Juniorfirma).
Die 252€ nimmt die AKL Mitarbeiterin Andrea Herkle dankend an. „Wir freuen uns sehr über diese Spende und brauchen sie auch!“ sagt Frau Herkle. „Vor allem für die Materialien, wenn wir mit unserem Suizidpräventionsprojekt an die Schulen gehen“. Im vergangenen Jahr stemmte der AKL 15 Präventionsveranstaltungen sowie 5 Fortbildungen für LehrerInnen und SozialarbeiterInnen an 12 Schulen. An die Fachberatungsstelle im Heinrich-Fries-Haus können sich Betroffene in suizidalen Krisen sowie ihre Angehörige wenden. Auch Hinterbliebene nach einem Suizid werden in Einzelgesprächen und in einer Gruppe in ihrer Trauer begleitet. Neben den beiden hauptberuflichen Mitarbeiterinnen, arbeiten beim AKL 25 ehrenamtlich Engagierte mit. „Der Bedarf ist groß und die Anfragen steigen stetig. Daher vielen Dank für die Spende“ betont Andrea Herkle.
INFO Kontakt: www.ak-leben.de, 07131 16 42 51
Bild von links: Heidrun Günther-Weißbeck, Ardacan Kilickaya , Leonora Henger, Andrea Herkle
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.