Fahrt nach Karlstadt, Sommerach und Volkach am 3.8.2019

Heilbronn: Busbahnhof Karlstraße | Immer wieder erlebt man Überraschungen! Etwa 250 km war der Historische Verein Heilbronn unterwegs mit Dr. Joachim Hennze, immer wieder nahe an Würzburg, dem ehemaligen Sitz der Fürstbischöfe, aber keine einzige Kirche konnte besichtigt werden (Hochzeiten, Taufen etc.)! Der Heilige Kilian ist Patron der Region Würzburg und Heilbronn, deswegen steht er auch in Heilbronn im Altar. Das Maintal mit vielen Schleifen ist deutlich breiter als das Neckartal, aber der Weinbau ist genauso präsent. Unterhalb der Karlsburg (Ruine) liegt Karlstadt; Dekorationen der Häuser stammen meist aus dem 18. Jahrhundert (Balthasar Neumann war beteiligt). Viel der alten Stadtmauer ist erhalten, spitze Kirchtürme sind typisch für die ganze Gegend. Sommerach, im 11. Jahrhundert gegründet, mit einem vierröhrigen Georgs-Brunnen. Im Gasthaus „Zum Schwanen“ wurde zu Mittag gegessen. Regional ebenfalls die Bauweise: Holz und Stein (Fachwerk). Auffällig die vielen Heiligenstatuen an den Häusern und die barocken Weinberghäuschen. Volkach kam 1803 an Bayern; die Winzer wurden selbständig, früher gehörten sie zu den Klöstern. Die Kirche von 1413 bekam 1513 einen beachtlichen Turm (45 Meter).                                                                                                      neu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.