Hütte-Team macht Hütte fit

Das Arbeits-Team der DAV-Sektion Heilbronn mit den neuen Bänken auf der Heilbronner Hütte. In Österreich besteht keine Maskenpflicht und bei Gruppen keine Abstandsregelung in der Öffentlichkeit mehr.
Nach drei Tagen Arbeit eines 13-köpfigen Teams der Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereins unter Leitung von Hüttenwart Volker Lang war die Heilbronner Hütte im Montafon für die Saison gerüstet. Ausbesserung der vom Winter gezeichneten Wanderwege, Sanierung des Kneipp-Beckens, Terrassen-Bestuhlung, neue Bänke mit Aussicht ins Verbellatal, Einrichtung von Satellitenschüssel, Netzanschlüssen und Webcams, Start der Kläranlage, Befreiung des BuGa-Bäumchens vom Winterschutz, Malerarbeiten in der Hütte, Umbau einiger Betten und die Anbringung von Corona-Verhaltenshinweisen in allen Stockwerken und Sanitär-Einrichtungen standen unter anderem auf dem Arbeitsplan. Übernachten ist vorerst nur mit Schlafsack möglich. Deshalb wurden über 130 Decken eingelagert. Gespräche wurden auch mit Vertretern der Landesregierung von Vorarlberg geführt. Die Liste der Arbeiten war lang, wie Günter Geiger, Schatzmeister der DAV-Sektion, feststellte: „Das Team hat mit vollem Einsatz eine tolle Leistung gezeigt.“ Zufrieden konnten die Fahnen gehisst werden. Dass Vandalen eine neue Brücke zerstört haben, beeinträchtigte die gute Stimmung nicht. Auch schon an die Zeit nach Saisonschluss am 4. Oktober wurde gedacht: Das Holzlager im Winterhaus ist voll. Pläne für Arbeiten 2021 gibt es auch schon. dav
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.