„Ich sehe etwas, was du nicht siehst“ – kreative VABO-Klassen

Spiel mit der Maske
Heilbronn: Kolping-Bildungszentrum | Schülerinnen und Schüler der beiden VABO-Klassen des Kolping-Bildungszentrums Heilbronn durften in diesem Jahr nicht nur Frontalunterricht erleben, sondern auch kreativ tätig sein. Im spielerischen Umgang mit malerischen Gestaltungstechniken, unter Einsatz verschiedener Zeichen- und Druckmaterialien entstanden lebendige und spannende Bilder.
Ein Projekt war die Gestaltung von lebensgroßen Selbstbildern, die eigene Gedanken und Gefühle ausdrucksstark und individuell zeigen.
Verschiedene Drucktechniken, Collagen und Zeichnungen sowie Schriftbilder mit Tusche und Feder sind in wenigen Tagen in einer Gemeinschaftsproduktion entstanden.
Für Esra ist das Bild, an dem alle gemeinsam gearbeitet haben, „…das stärkste Bild. Das Bild zeigt Deutschland – verschiedene Nationen arbeiten zusammen, die Vielfalt des Landes zeigt sich in unserem Bild!“.
Unter dem Motto „Wer bin ich?“ gestalteten die Schüler Gesichtsmasken, die sie sich gegenseitig mit Gipsbinden formten. Realität und Traum griffen ineinander, Selbstbild und Fremdbild wurden inszeniert und in einer Präsentation am Ende vorgestellt.

Für Projektleiterin Sabine Schuhmacher-Weigt eine große Herausforderung und eine einfühlsame Umsetzung durch die Lehrkräfte Nadine König und Diethelm Wonner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.