Jubiläumstournee ins Allgäu - 20 Jahre Ensemble Salto Vocale Heilbronn

  Von Theresa Weber

Das Ensemble Salto Vocale Heilbronn führte von 3. bis 7. April dieses Jahres seine Konzertreise zum 20-jährigen Jubiläum ins Allgäu durch. Mit dem Konzertprogramm ‚Engelstimmen‘ wurden u.a. geistliche Werke von Bach, Bruch, Fauré, Haßler, Schütz, Reger aufgeführt. Das Ensemble unter der Leitung von Markus Ortelt wurde begleitet von Angela Holzschuh (Harfe) und Anke Palmer (Querflöte), die auch mit eigenen Instrumentalbeiträgen glänzten. Am Mittwoch, den 4. April gab es eine geistliche Soirée in St. Peter und Paul in Oberammergau, dem Ort, wo das Ensemble auch die gesamte Aufenthaltszeit untergebracht war. Am Samstag, den 7. April wurden in Partenkirchen nach der musikalischen Mitwirkung im Gottesdienst in der Pfarrei Maria Himmelfahrt der Erzdiözese München ebenfalls Auszüge aus dem Konzertprogramm in einem ca. dreiviertelstündigen konzertanten Ausklang dargeboten. Das Ensemble wurde sowohl in Oberammergau als auch in Partenkirchen schon im Vorfeld und während des Besuchs von den Gemeindeverantwortlichen sehr freundlich unterstützt und empfangen.
Das anspruchsvolle A Cappella Programm, wie z.B. ‚Alleluja‘ von Hans Leo Haßler, die Cantate ‚Lobet den Herrn alle Heiden‘ von J.S. Bach und der doppelchörige ‚Psalm 100 - Jauchzet dem Herrn alle Welt‘ von Heinrich Schütz konnten in ihrer ganzen Virtuosität trotz der jeweils hallstarken Akustik transparent zu Gehör gebracht werden. Die eher ruhig fließenden Werke wie das ‚Gebet‘ von Max Bruch oder das ‚Nachtlied‘ von Max Reger fanden sofort einen klanglich passenden Platz in beiden auch für das Auge ansprechenden Kirchen. Eine besonders schwierige Randbedingung bestand in der ungewöhnlichen Raumkälte der zu dieser Zeit nicht geheizten Kirchen, was die routinierten Choristen und Instrumentalisten jedoch in keiner Weise in ihrer musikalischen Strahlkraft einschränkte. Das über bereits mehrere Jahre eingespielte Instrumental-Duo Holzschuh/Palmer hatte mehrere stimmige und in den Konzertrahmen gut eingepasste Beiträge in das dramaturgische Geflecht eingebracht ,wie ‚Morceau de Concours‘ und ‚Berceuse‘ von Gabriel Fauré, ‚Meditation für Altquerflöte und Harfe‘ von Dan Fox bzw. Johann Sebastian Bach und von Manfred Schmitz das ‚Präludium in D‘ sowie den ‚Rainbow Song‘. Von besonderem Reiz waren in der genannten Konzert-Konstellation die Kombinationen aus Vokalensemble und Harfe bzw. Harfe und Flöte in eigens hierfür vorbereiteten Begleit-Arrangements. Diese kamen im Kontext mit dem Titel ‚Engelstimmen‘ in klassischen Beiträgen wie ‚Cantique de Jean Racine‘ von Fauré oder Rest von Ralph Vaughn Williams, aber auch in modernen spirituellen Stücken wie ‚Father‘ von Tore W. Aas oder ‚An Irish blessing‘ von James E. Moore besonders gut zur Geltung. Die Konzertbesucher wurden jeweils am Ende eingeladen, eine für das Schlussstück arrangierte Flötenmelodie mitzusingen, was jeweils zu einem stimmungsvollen gemeinsamen Konzertabschluss führte und die Zuhörer zu anerkennend viel Beifall für das ausgewogene Programm animierte.
Neben den musikalischen Attraktion der Reise fanden auch zahlreiche gesellige Anlässe wie Besichtigungen von Schloss Linderhof, Kloster Ettal oder eine Ausflugsfahrt nach Innsbruck statt sowie kleinere Wanderungen oder Bergbesteigungen in der bei durchgängig sonnigem Wetter herrlich anzuschauenden Alpenregion.
Das Ensemble Salto Vocale Heilbronn bietet derzeit Raum für neue Mitglieder, vor Allem im Tenor und tieferen Bass-Register. Erfahrene Chorsängerinnen und –sänger sind herzlich eingeladen, sich mit uns in Verbindung zu setzen (07131 / 568246). twe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.