Konzert des Posaunenchor Horkheim - "Erfrischend und lebendig"

Posaunenchor mit Hupe
Eigentlich ist das Repertoire eines Posaunenchors traditionellerweise erbaulich bis andächtig. Doch beim Konzert des Posaunenchors Horkheim am So., den 18.03. erlebte so mancher diesbezüglich sein blaues Wunder. Blau auch, weil Wasser der rote Faden des Abends war. Man könnte sagen, es war ein Bad in harmonischem Wohlklang. Nicht nur, dass das Publikum bei diesem sehr gut besuchten Anlass begeistert war, auch den Musikerinnen und Musikern war der Enthusiasmus deutlich anzumerken. Posaunenchorleiter Helmut Reustle weiß eben seine Aktiven zu motivieren, ja: zu berauschen. Denn Musik in diesem Schwierigkeitsgrad entstehen zu lassen ist eine Menge Arbeit. Das Ergebnis konnte sich mehr als hören lassen. Teile der Wassermusik von Händel gehörten ebenso dazu wie eine speziell für Bläserensemble komponierte Rock-Fantasie. Die Musiker schwelgten in neobarocken Klängen genauso wie in einer vermeintlich mexikanischen Nummer, in der sogar eine Hupe vorkam. Zur Verblüffung trugen auch Bläser-Effekte wie Regentropfen bei. Einen schönen vokalen Kontrast mit geballter Frauenpower lieferte dazu Chormidable, geleitet von Andrea Heinrichs. In einer Kirche zu tanzen ist nicht einfach. Aber beim dankbaren Publikum gelang es: am Schluss wurde kräftig geschunkelt.  / red. Suitbert Kempkes
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.