KULTUR IM KLINIKUM: SCHWÄBISCHER BLUES MIT IGNAZ NETZER

Begann den Abend beschwingt mit "Good morning Blues" - Ignaz Netzer bei seinem Auftritt im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultur im Klinikum" am Klinikum Gesundbrunnen, Heilbronn.
Heilbronn: SLK-Klinikum am Gesundbrunnen, Franziska-Schwarz-Hörsaal - Neckargartach |

Wer nach einem anstrengenden Tag - ob als Patient oder bei der Arbeit - den Weg in den Franziska-Schwarz-Hörsaal des Klinikums am Gesundbrunnen fand, trat ein Stück weit beschwingter den Nachhauseweg an.

Verantwortlich dafür war ein Mann mit zwei Gitarren und einer Mundharmonika: Ignaz Netzer. Der 62-jährige Blues-Spezialist aus dem Hohenloher Land verstand es von der ersten Minute an eine ganz spezielle Atmosphäre zu erzeugen, die durch den Abend trug.

Good vibrations

Der Gitarrenkünstler nahm das Publikum mit auf eine musikalische Reise zu den Wurzeln der Blues-Musik, die in den US-amerikanischen Südstaaten liegen. Los ging's mit "Good Morning Blues", was Netzer humorvoll und spontan in ein "Good evening SLK-Klinik" umwandelt . "Es ist wichtig, alle anwesenden Frauen hinter sich zu bringen, deshalb kommt jetzt eine Ballade " leitete der Liedermacher sein zweites Stück ein. 

Ultimativer "Mitmachteil"

Richtig umtriebig wurde es dann, als Netzer motivierend zum Mitsingen und Mitschnippen aufforderte: "Denen, die hier die nächsten Tage wohnen müssen, tut es gut  und den anderen schadet es sicher auch nicht", lieferte er die überzeugende Begründung gleich hinterher. Die Gäste ließen sich nicht zweimal auffordern und verwandelten den gut gefüllten Hörsaal in ein "Gute-Laune-Zentrum". (MB)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.