Kunstspaziergang durch Heilbronn

"Floor Pieces" von Bettina Bürkle
Begegnungen an der frischen Luft sind in Zeiten von Corona unkompliziert und besser planbar. So trafen sich die Damen des Netzwerks Haushalt mit er Kunsthistorikerin Dr. Martina Kitzing-Bretz zu einem Kunstspaziergang durch die Heilbronner Innenstadt. Der Blick sollte auf moderne Skulpturen und Plastiken gerichtet werden. Zu Beginn stand nicht die Rathausuhr im Mittelpunkt der Betrachtungen, sondern die überlebensgroße Figurengruppe aus Bronze von Joannies Avramidis. Ideal der Marktplatz für diese abstrakte Menschengruppe. Weiter gings zum Fleischhaus. Dort liegen 7 aus Eisen gegossene Teile, wie zufällig in die Landschaft gelegt. Viele Damen wurden erstmalig auf die "Floor Pieces" von Bettina Bürkle aufmerksam. Heftige Diskussionen ab es vor ca. 20 Jahren als die Brückenköpfe von Franz Bernhard auf der Fr.-Ebert-Brücke aufgestellt wurden. Inzwischen haben sich die Gemüter beruhigt und die mächtigen Säulen gehören einfach zu der Brücke. Niedlich dagegen der angelnde Hase auf der Brückenmitte. Das vor der Experiment erst vor kurzem eingeweihte Kunstprojekt "Making Rippler" von Ayse Erkem - 4 große orangefarbene Bojen- sollen auf die Flüchtlingsfrage aufmerksam machen. Ein spannender Rundgang mit interessanten Ausführungen von Martina Kitzing-Bretz. So macht Heilbronn Spaß! UMB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.