Literatur mit Hildegart Metz

Schauspielerin Hildegart Metz und Bärbel Franke vom Netzwerk Haushalt beim literarischen Nachmittag.
Endlich konnten sich die Damen des Netzwerks Haushalt wieder zu einem literarischen Nachmittag treffen. Viele Monate war dies pandemiebedingt nicht möglich und alle haben sich über ein Wiedersehen gefreut. Natürlich stand die Literatur im Mittelpunkt und Schauspielerin Hildegart Metz hatte ein abwechslungsreiches Programm mitgebracht.
Herzerfrischend die Geschichten aus dem Buch "Der kleine Nick" von René Goscinny. Hildegart Metz erfreute die Zuhörerinnen mit zwei reizenden Geschichten. "'Eine Erinnerung fürs Leben" - hierwird beschreiben zu welchen Hindernissen und Verwirrungen es kommt, wenn ein Klassenfoto erstellt werden soll und genauso amüsant "Der Schulrat war da".
Im zweiten Teil des Nachmittags rezitierte die Schauspielerin Gedichte von Rainer Maria Rilke. Sie hatte fünf Gedichte ausgesucht, die sie selbst besonders liebt und  die Zuhörerinnen mit ihrer eindrucksvollen und klaren Stimme berührt und in ihren Bann gezogen.
HIldegart Metz hatte zum Abschluss der Nachmittags die legendäre Friedensrede von Charlie Chaplin aus dem Film "Der große Diktator" ausgesucht. Eine leidenschaftliche Rede und ein eindringlicher Appell an die Soldaten und die ganze Welt für Frieden, Demokratie und Menschlichkeit. Heute 80 Jahre später aktueller denn je.UMB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.