Singen für die Seele



Singe, wem Gesang gegeben. Mit dieser löblichen Erkenntnis gründeten einige Böckinger Handwerker und Landwirte im Jahr 1870 den Singverein Germania als Männergesangverein. Diese Erkenntnis ist umso löblicher, wenn damit andere Menschen erfreut werden. So war es im Haus am See der Evangelischen Heimstiftung. Mit bekannten Liedern, die mitgesungen oder mit gesummt wurden, brachten die Sängerinnen und Sänger Abwechslung in den Tagesablauf ein.
Die Lieder stammten zum Teil auch aus der Gründungszeit des Chores. Aber etwas hat sich verändert. Es gehören mehr Frauen als Männer dem Chor an. Eine neue medizinische Erkenntnis sagt, dass auch bei einer Demenzerkrankung das Musikzentrum im Gehirn nicht beeinträchtigt wird. Deshalb ist Musik so wichtig und beliebt, gerade bei diesen Betroffenen. Die Bewohner und Bewohnerinnen freuen sich auf ein nächstes Mal. Oder hat vielleicht ein anderer Chor die Möglichkeit etwas Gutes zu tun. Sie sind herzlich eingeladen.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.