Sommerfest der Philharmoniker

Der Philharmonische Chor Heilbronn hat jetzt Sommerpause. Aber bevor es in die Ferien ging, feierten etwa 80 Sängerinnen und Sänger zusammen mit Ihrem Dirigenten Ulrich Walddörfer ein zünftiges Sommerfest. Der botanische Obstgarten in der Heilbronner Nordstadt wurde quasi zum philharmonischen als ein bestens aufgestelltes Männerensemble im maurischen Pavillon die Früchte seiner extra Probenarbeit präsentierte. Passend wie das Ambiente für das Fest war die Programmauswahl der musikalischen Einlagen. „Es blühe der Rasen wo Liebende gehen, wo Tanten und Basen die Küsse nicht sehen“ sangen die Männer in den lauen Sommerhimmel. Neben dem „Trinklied im Mai“ von Franz Schubert und dem Lied „Sei gegrüßt viel tausend Mal“ von Robert Schumann huldigten sie auch lokalen Größen mit einem Lied über den Riesling, komponiert vom ehemaligen Verbandschorleiter Klaus-Dietmar Eisert.
Beherzt griff zudem Ulrich Walddörfer in die Tasten des „Grünes Klaviers“, das als eines der sieben Instrumente während der Heilbronner Aktion Straßenpiano im Botanischen Obstgarten bereit steht. Und natürlich gab es ein tolles Sommerbuffet mit phantasievollen Salatvariationen, leckeren Häppchen und feinen Nachtischen. Hier waren nicht nur Sopran und Alt, sondern wie zu hören war auch Bass und Tenor im Einsatz. „Um ein solches Fest auszurichten braucht es viele Helfer. Ihnen möchte ich allen herzlich danken“, sagte die Chorvorsitzende Dr. Claudia Happel. Großes Glück hatten die Veranstalter mit dem Wetter, denn erst als zu später Stunde Claudia Happel die Sänger mit guten Wünschen in die Ferien verabschiedete und die letzten nach Hause gingen, fielen ein paar Tropfen vom Himmel.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.