„Wir können was bewegen“ – das Alfred-Amann-Gymnasium engagiert sich für Nachhaltigkeit

Die AAG-Future-Fashion-Gruppe
Heilbronn: Bildungscampus der Dieter-Schwarz-Stiftung | Am 26. und 27.9.2019 fand der SDG-Jugendgipfel (Sustainable Development Goals) auf dem Bildungscampus Heilbronn statt. Seit knapp 6 Monaten wurde der Gipfel von der schulübergreifenden Projektgruppe futurefashion@school geplant und bildete den Abschluss einer einjährigen Kooperation zwischen verschiedenen Schulen, an der auch das Alfred-Amann-Gymnasium teilgenommen hat. Die Bönnigheimer Schulgruppe wird von den engagierten Lehrerinnen Anne-Kathrin Späth und Christina Donati geleitet.
Aus der Gruppe konnten sich die Oberstufenschülerinnen Zoe Bonin, Lucy Gründling, Madita Joos und Lea Schoor in den letzten Monaten besonders intensiv mit diesem Projekt beschäftigen und haben diesen Jugendgipfel sogar mit organisiert.
Das AAG war vertreten durch einen Kleidertauschstand, einen Vorstellungspitch und einen Flashmob der Neuntklässler zum Thema „Stop fast fashion“.
Die Veranstaltung eröffnete Axel Schütz, Lehrer am Friedrich-von-Alberti-Gymnasium, einer der Initiatoren des Gipfels, vor einem überfüllten Saal. Über 1000 Schüler sollten an den beiden Tagen dem Gipfel beiwohnen. Nach Reden von Julian Caletti, einem Mitarbeiter der Vereinten Nationen in Genf, und Philip Keil, Geschäftsführer der SEZ (Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg), konnten die Schüler in Workshops intensiver an dem Thema Nachhaltigkeit arbeiten, z.B. beim Upcycling, einem Theaterworkshop oder beim Designen von nachhaltiger Mode.
Die Veranstaltung war unglaublich inspirierend und ermutigt hoffentlich, weiter am Thema dranzubleiben. 
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.