Eifrige Diskussionen beim SPD-Sommergespräch

Am vergangenen Freitag hatte der SPD Ortsverein Kupferzell zu einem Sommergespräch in das Hohenloher Haus in Kupferzell geladen.

Es zeigte sich, dass den Anwesenden vor allem die Wohnraumentwicklung in Kupferzell unter den Nägeln brennt. Denn die Förderung von sozialem Wohnraum und die Verdichtung der Innenorte im Kupferzeller Gemeindegebiet sorgten für einen kontroversen Austausch. Dabei stand die Frage nach dem „Wie“ im Zentrum der Diskussion. Wie gelingt es in Kupferzell sozialen Wohnungsbau zu realisieren und welche Möglichkeiten gibt es leerstehende Gebäude und Flächen innerhalb der Ortschaften in der Gemeinde Kupferzell wiederzubeleben?

Mit Blick auf die baulichen Entwicklungen wurde unter anderem auch eine mögliche Verschlechterung der Parksituation und die Notwendigkeit das Verkehrsaufkommen in Kupferzell zu reduzieren thematisiert. Die SPD Ortsvereinsvorsitzende Kim Wagner freut sich über die offene und entspannte Atmosphäre, in der die lebendige Diskussion geführt wurde und fasst zusammen: „Das SPD-Sommergespräch war für uns Gold wert, es haben sich wichtige Themen sowie mögliche Lösungsansätze herauskristallisiert, die wir als SPD-Ortsverein weiterverfolgen werden.“ Zum Schluss waren sich die Diskussionsbeteiligten einig, solche Gesprächsabende soll es zukünftig regelmäßig geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.