Valentin Abel erneut Bundestagskandidat der FDP

Abel bei seiner Bewerbungsrede
Gut gefüllt war die Windischenbacher Kelter bei der Nominierungsveranstaltung der Schwäbisch Haller und Hohenloher FREIEN DEMOKRATEN. Versammlungsleiter Michel Schenk begrüßte neben den zahlreichen Mitgliedern auch einige Gäste, die nach Windischenbach gekommen waren.  Nicht nur er freute sich über die Anwesenheit sechs neuer Mitglieder des Kreisverbandes Hohenlohe, die sich im Laufe des Abends der Versammlung kurz persönlich vorstellten. Außer dem Jagsttäler Abel gab es keine weiteren Bewerber . So konnte der JuLi-Landesvorsitzende schnell in die Bütt steigen und  in seiner Bewerbungsrede seine wichtigsten Ziele umreißen. Bildung, Digitalisierung und Bürgerrechte stehen bei dem 29-jährigen ganz oben auf der Agenda. Er stellte aber auch fest, dass die Welt sich seit Corona dramatisch verändert hat und die Gesellschaft vor völlig unbekannte Herausforderungen stellt. Die Krise habe gezeigt, dass Flexibilität und Agilität enorm wichtig sind. Ganz besonders wenn es darum geht, wieder möglichst viele Menschen wieder in eine veränderte Arbeitswelt zu bringen, deshalb mahnte er dringend und schnell Reformen in den genannten Bereichen an. Anschließend wurde Abel mit 32 Ja- und einer Nein-Stimme zum Kandidaten für den 21. Deutschen Bundestags gewählt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.