Neckarsulmer Verkehrsgespräche 4 "Wie kommen Bus und Bahn in Fahrt?"

Friedhelm Zoller und Dr. Stefan Müller mit Daniel Renkonen, MdL, bei den Neckarsulmer Verkehrsgesprächen
„Der motorisierte Individualverkehr ist in Baden-Württemberg für 30 Prozent des CO₂-Ausstoßes verantwortlich – so viel wie in keinem anderen Bundesland!“
war einer der einleitenden Sätze des vom GRÜNEN-OV eingeladenen Referenten Daniel Renkonen, verkehrspolitischer Sprecher von B 90/DIE GRÜNEN im Landtag. Dies sei u. a. einer der Gründe dafür, dass die GRÜNEN in der Landesregierung mit aller Kraft an einer Offensive für eine Verkehrswende arbeiten – gerade im Hinblick auf den ÖPNV. Eines der Ziele sei die Mobilitätsgarantie, die ab 2025 gewährleisten soll, dass jeder Ort in Baden-Württemberg von 5.00 bis 24.00 Uhr mindestens stündlich per ÖPNV erreichbar ist. Hierfür gibt es eine Vielzahl an Förderprogrammen mit Bundes- und Landesmitteln, aber auch die geplante Reaktivierung von stillgelegten Bahnstrecken und Buslinien. Sicherlich müssen dazu auch Landkreise und Kommunen ihren Beitrag leisten - in wesentlich überschaubarerem Rahmen als für Straßenbau zu tragende Kosten. U. a. müssen die Ticketpreise auch Autofahrern einen Anreiz zum Umstieg auf den ÖPNV bieten. Nach angeregter Diskussion konnte der erstaunlich gut über lokale und politische Gegebenheiten in Neckarsulm und Umgebung informierte Referent den Heimweg antreten – selbstverständlich mit der Bahn!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.