Rückschau der NSU-Leichtathleten auf ein etwas anderes Jahr 2020

Nach einer erfolgreichen Hallensaison zu Jahresbeginn war die Vorfreude auf die anstehende Freiluftsaison bei den Neckarsulmern groß - bis der erste Lockdown kam.

Um auf Um- oder neuen Wegen doch ans Ziel zu kommen, kam die Idee, nach Alternativen zum bisherigen Training zu suchen. Videokonferenzen schafften eine Plattform der Kommunikation: Trainingspläne wurden verteilt, Video-Workouts organisiert und die Challenges der BW-Leichtathletik beworben. Sechs Wochen nach dem Lockdown gelingt ein Restart in Kleingruppen mit zunächst 52 Athleten, später mit 90 Athleten.

Wir waren froh, dass wir 2020 noch einen internen Trainingswettkampf, zwei Wettkämpfe und offene Vereinsmeisterschaften anbieten konnten. Auch die sportlichen Leistungen in der „late season“ kann sich mit 11 Medaillen bei BW-Meisterschaften und drei DM-Teilnahmen sehen lassen.

Auch abseits des Sports tat sich einiges innerhalb der Abteilung: Im Juli wurde ein Förderverein für die Abteilung gegründet und es fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Hierbei konnte die neue Abteilungs- sowie Finanz- und Beitragsordnung beschlossen werden.

Dass 2020 trotz allem kein verlorenes Jahr war, zeigen nicht zuletzt der Dank vieler Athleten und deren Eltern, trotz der Einschränkungen sportliche Betätigung zu ermöglichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.