Mörikepfad Cleversulzbach ... für kleine Abenteurer oder - Wer brachte den Spiegel ins Museum?

7a der Lieblingshügel war unsere erste Station, offiziell wäre hier das Ende bevor man wieder in den Ort zurück kommt. Aber mit unserer Variante wurde das Thema "Grenzsteine" noch mit verknüpft.
Neuenstadt: Dorfplatz - Cleversulzbach |

Am Friedhof in Cleversulzbach startete die heutige Vorbereitungs-Tour der Wanderführer. Der Ort gehört zu Neuenstadt a.K., kommende Woche Thema in 50 Wochen, 50 Orte.

Sie gingen den Mörikepfad, aber entgegengesetzt und stellten schnell fest, dass er nur in einer Richtung ausgeschildert ist. Trotzdem sind die "Turmhähne" und Aussichtspunkte  für wandernde Literaturforscher jeden Alters gut zu finden. Die ca. 7 - 8 km lange Wanderung ist ideal für Familien, wenn sie nach unserer Empfehlung gelaufen wird. So kann man zum Löffelstein/Waldrand absteigen und hält die Spannung hoch.
Nach dem Lieblingshügel geht es hinüber zum Hornberg und zum Eichenportal. Nun wird es abermals aufregend, denn jetzt heißt es den vorgegebenen Weg verlassen und links hinunter wieder in Richtung Cleversulzbach durch den Wald gehen. So findet man zum Löffelstein. Der Weg ist nur zu Beginn erkennbar, die Entdecker orientieren sich am Waldrand und gelangen wenn sie sich rechts halten zum Stein. Bei trockenem Wetter und wenn der Wald nach den Stürmen wieder aufgeräumt ist, kann man die Kinder nach dem sagenhaften Stein suchen lassen. Ob sie den Geist vom Häldenwald wohl treffen?
Über die Wiesen an der Häuserreihe entlang trifft man wieder auf den richtigen Mörikepfad und folgt ihm nun bis zum Föhrenberg. Dort kann die ganze Familie die Aussicht genießen und die Pflanzenliebhaber kommen auch auf ihre Kosten, wie man beim NABU Kochertal liest.
Im Ort zurück bietet sich noch der Spaziergang über die 10 Stationen und ein Besuch im Mörikemuseum an. Familien können daraus eine Art "Schnitzeljagd" veranstalten und die älteren Geschwister wissenswertes über den Cleversulzbacher Pfarrer mit in die Schule nehmen.
Ganz besonders interessant ist nun auch der Keller des Museums, wo liebevoll und mit viel Engagement die Grenzsteine ausgestellt sind. D' Gaby un de Erich werden voraussichtlich am 8. April eine literarische Mittwochswanderung, dann mit ca. 13 km und weiteren Sehenswürdigkeiten anbieten.
1
1
1
1
1
1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.